Wermelskirchen: Weltkindertag im Zeichen des Klimas

Weltkindertag : Weltkindertag im Zeichen des Klimas

Hunderte Kinder freuen sich über kreative Angebote zum Aktionstag in der Katt.

Finn (8) und Matz (7) können gar nicht aufhören zu strahlen. „Das ist so cool“, erklärt Finn und dann schwingt er den Pinsel in seiner Hand ein weiteres Mal Richtung Auto. Mit einem fröhlichen Klatsch landet die Farbe auf dem Blech. „Man kann malen, was man will. Und das ist überhaupt das Beste“, ergänzt Matz. Und dann widmen sich die beiden wieder ganz der Malaktion vor der Katt. Dort hat die Jugendkunstschule der Kattwinkelschen Fabrik einen alten Opel geparkt, der von den Kindern nach Herzenslust bemalt werden darf. Ohnehin ist der Weltkindertag, den der Kinderschutzbund mit einem großen Netzwerk engagierter Schulen, Vereine, Kindergärten und in diesem Jahr auch mit dem Krämerladen ausrichtet, ganz und gar dem Interesse und dem Wohl der Kinder gewidmet.

„So war dann auch das Thema Klimaschutz in diesem Jahr unumgänglich“, sagt Hartmut Engelbrecht, Vorsitzender des Kinderschutzbundes. „Alles Müll – oder was?“ haben die Veranstalter den Aktionstag in der Katt in diesem Jahr genannt und wünschen sich eine Sensibilisierung für Klimaschutz im Alltag. Es wundert deswegen nicht, dass die Fridays-for-future-Schüler sich mit einem Bastelstand beteiligen. Gleich gegenüber lädt das Kinder- und Jugendparlament die kleinen Gäste ein, nach Müll zu angeln. Das Team des Krämerladens arbeitet mit den Kindern alte Stoffreste in neue Taschentücher um und Tüten in Masken.

Eva Wingensiefen vom Kinderschutzbund nimmt mit den Jungen und Mädchen Fallobst unter die Lupe – und zeigt, wie daraus noch Apfelmus oder Kuchen werden kann. Und die Offene Ganztagsschule St. Michael verwandelt mit den Kindern Milchtüten in schmucke Taschen. Ohnehin steht das „Upcycling“ in diesem Jahr beim Weltkindertag ganz oben auf der Ideenliste. Auch der DRK-Kindergarten Wunderwelt verwandelt Plastikflaschen und Kronkorken in Kunstwerke, der Kinderschutzbund macht aus kleinen, bunten Joghurtbechern Blumen. Und wer sich lieber austoben möchte, macht entweder bei der großen Farbschlacht am Auto mit oder nutzt den Parcours, den WTV und SV 09/35 gemeinsam aufgebaut haben.

„Wir wünschen uns, dass die Kinder heute auch Ideen zum Spielen und Basteln mit nachhause nehmen“, sagt Engelbrecht und freut sich über die gute Zusammenarbeit am Weltkindertag. Die lobt auch Bürgermeister Rainer Bleek: „Viele haben hier gemeinsam einen Erlebnis- und Wissensort geschaffen“, sagt er, „und es ist gut, dass wir uns gemeinsam für den Klimaschutz einsetzen.“

Mehr von RP ONLINE