Wermelskirchen: Vor Jahren an falscher Stelle gespart

Kommentar zum Schulbau : Vor Jahren an falscher Stelle gespart

Aufgrund des knappen Etats kann die Stadt keine sinnvolle Invest-Planung für die Schulen erstellen. Die Schulen baden aus, woran in der Vergangenheit gespart wurde.

Reiche Kommunen können sich Luxusprojekte leisten, Städte, die noch in der Haushaltssicherung stecken, müssen jeden Euro umdrehen. Aus den Schulen werden viele Wünsche an die Stadt herangetragen. Aber angesichts des knappen Etats könne die Bauverwaltung immer nur auf Mängel und Wünsche reagieren, sagte Thomas Marner zu Recht. Ziel sei aber zu agieren, eine sinnvolle Invest-Planung zu erstellen. Ausgebadet werden muss derzeit aber auch, was vor einigen Jahren versäumt wurde. Personaleinsparungen rächen sich, vieles was notwendig gewesen wäre, wurde nicht umgesetzt. Die Folgen des Werteverzehrs treten zutage – zu Lasten der Schulen. pd

Mehr von RP ONLINE