1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Verhaltener Auftakt der Fahrrad- und Wanderbus-Saison

Wander- und Fahrradbus : Verhaltener Auftakt in die Saison

Vereinzelte Radfahrer und Wanderer nutzen das Angebot der Pendelfahrten.

Als Detlef Lautenbach an der Neue Mühle die große Tür des Wanderbusses öffnet, strahlt er die wartenden Wanderer an. „Na Engelschen, wollen se einsteigen?“, fragt er in breitem Kölsch und bittet die Passagiere gut gelaunt an Bord.

Lautenbach hat viele Jahre als Busfahrer auf dem Buckel, die Strecke des Bergischen Wanderbusses fährt er zum Saisonstart zum ersten Mal. „Eine schöne Strecke“, sagt er, „landschaftlich ist das einmalig.“ Allerdings seien die engen Straßen und schmalen Wege selbst für geübte Fahrer eine ganz schöne Herausforderung. „Ganz schön anstrengend“, sagt er, und dann lächelt er wieder über das ganze Gesicht: „Aber es macht Spaß.“

Schließlich seien die meisten Fahrgäste gut gelaunt und in Wochenendstimmung: Das gilt auch für Ricarda und Andreas Garbe, die gerade mit Hündin Lotta in den Bus steigen. „Wir haben uns verlaufen“, erzählen die beiden. Eigentlich hätten sie vom Parkplatz Schöllerhof eine Runde drehen wollen, aber sie hätten das Wanderzeichen nicht gefunden. „Nächstes Mal müssen wir uns ein bisschen besser vorbereiten“, sagt Andreas Garbe. Ganz spontan haben die beiden Wanderer aus dem Ruhrgebiet am Morgen entschieden, ins Bergische zu fahren. „Uns gefällt die Landschaft hier“, sagt Ricarda Garbe, „es ist wirklich schön hier.“ Als die beiden dann mit Lotta an der Rausmühle strandeten, empfahl der Kellner den Wanderbus. „Wir sind wirklich müde und froh, dass wir jetzt im Bus sitzen“, sagen die beiden nach ihrer kleinen Odyssee.

Detlef Lautenbach fährt sie gut gelaunt zurück Richtung Altenberg. Als er am Abzweig nach „Maria in der Aue“ abbiegt, erzählt er den beiden Passagieren von seiner Idee: Für die Busfahrer wäre es gut, wenn an der Straße ein Signal aufgestellt würde, ob am Tagungshotel jemand auf sie wartet. „Das müsste per Knopfdruck möglich sein“, sagt Lautenbach. Dann könne er sich die anstrengenden Leerfahrten auf dem schmalen Weg durch Felder und Wälder sparen, wenn niemand an der Haltestellte warte.

Zum Auftakt der Wanderbus-Saison am Samstag ist es ohnehin noch ruhig. Rund 30 Passagiere zählt Lautenbach bis zum frühen Abend – die meisten haben sich gleich morgens mit dem Bus auf den Weg gemacht, um dann zu ihrem Auto zurückzuwandern. Er geht davon aus, dass er auf der Rückfahrt am Abend noch mal ein paar Wanderer mitnehme.

Ruhig ist es zum Saisonstart auch im Fahrradbus. Der ist seit morgens auf der Strecke zwischen Marienheide und Opladen unterwegs. „Am Vormittag gab es ein paar Radfahrer, die mit dem Bus nach Opladen gefahren sind“, sagt der Busfahrer beim Blick in die Statistik. Er selbst habe gerade erst die Spätschicht begonnen, erzählt er, als er von Hückeswagen kommend die Stadtgrenze nach Wermelskirchen passiert. Gerade fallen ein paar Regentropfen. Es gebe Tage, da werde es richtig voll im Bus, ist er isch sicher. Aber vielleicht müsse es sich erst noch rumsprechen, dass der Bus wieder fahre.

Genau in diesem Moment verkündet ein Sprecher im Radio den Saisonstart von Wanderbus- und Fahrradbus. Beide fahren bis zum 1. November und werden bis dahin wohl wieder um die 4000 Fahrgäste zählen.