Wermelskirchen: Unfall mit einem Linienbus durch Schneeglätte

Sechs Fahrzeuge beteiligt : Glatteisunfall mit Linienbus in Wermelskirchen

Auf eisglatter Fahrbahn ist es am Mittwoch in Wermelskirchen zu einem Verkehrsunfall mit einem Linienbus und sechs weiteren Fahrzeugen gekommen. Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand verletzt. Stau gab es auch auf der B51.

Die Fahrbahn auf der Albert-Einstein-Straße im Wermelskirchener Industriegebiet sei spiegelglatt gewesen, berichtete die Polizei. Leichter Schneefall hatte für eine dünne Schneedecke in Wermelskirchen gesorgt, die auf den Straßen zu Eis wurde.

Gegen 7:10 Uhr stieß ein Bus der Linie 240 hinter einer Kurve mit einem LKW zusammen. Fünf weitere Fahrzeuge waren laut Polizei beteiligt. Die Aufräumarbeiten dauerten bis nach 10 Uhr. Die Polizei hatte neben einem Abschleppwagen auch den Streudienst angefordert.

Laut Christian Johannsen, Oberverkehrsmeister bei den Remscheider Stadtwerken, konnte der Bereich im Industriegebiet nach dem Unfall für längere Zeit nicht von Bussen angefahren werden. Die Linien wurden über die B51 umgeleitet. Die Fahrgäste, die beim Unfall im Bus waren, machten sich nach einiger Zeit zu Fuß weiter auf ihren Weg. An dem Bus entstand erheblicher Sachschaden, so die Stadtwerke.

Die Schneeglätte in dem Gebiet führte auch auf der B51 zu Stau und laut Polizei zu einigen Unfällen mit Blechschäden. In dem Zusammenhang weist Polizeisprecherin Sheila Behlert darauf hin, dass zurzeit noch häufig Lkw ohne Winterreifen unterwegs sind.

Auch in anderen Regionen NRWs kam es wegen des Wetters zu Unfällen. In Nümbrecht kam ein Bus auf abschüssiger Strecke bei Schneeglätte von der Fahrbahn ab. Dabei seien der Fahrer und weitere sieben Menschen leicht verletzt worden, unter ihnen auch Schulkinder, sagte ein Polizeisprecher. Hier finden Sie unsere Übersicht.

Hier geht es zur Infostrecke: Sieben Fahrtipps bei Schnee und Glatteis

(woa)
Mehr von RP ONLINE