Wermelskirchen: Unbekannter wirft Katze in Nähe des Tierheims aus dem Auto

Tier rannte in Panik in den Wald – Zeugen gesucht : Katze am Tierheim aus Auto geworfen

Das Tierheim Wermelskirchen sucht einen Menschen, der sich auf brutale Weise seiner Katze entledigt hat: Eine Passantin beobachtete am Silvesternachmittag, wie ein anthrazitfarbener Renault Clio an der Wendebucht etwa 500 Meter oberhalb des Tierheims hielt und jemand eine weiße Katze mit schwarzen Flecken aus dem Auto warf.

Das Tier rannte panisch in den gegenüberliegenden Wald. Die Zeugin konnte das Kennzeichen des Pkw nicht erkennen. Günter Leuerer, Vorsitzender des Tierschutzvereins, ist entsetzt, dass jemand die Katze so grausam ausgesetzt hat. „Man hätte sie ja auch in einer Box vors Tierheim stellen können.“ Die  Katze, vermutlich eine reine Wohnungskatze, wurde somit mit einer völlig neuen Situation konfrontiert, eisiger Kälte und dem Lärm der Silvesterknallerei ausgesetzt. Vorsorglich habe das Tierheim-Team eine große Box mit Decken und Trinknapf rausgestellt, in der Hoffnung, dass das Tier dort Schutz sucht. Möglich sei aber auch, dass der Stubentiger das Katzen-Freigehege des Tierheims aufsucht. Laut Tierschutzgesetz sei das Aussetzen von Haustieren verboten, der Fall sei aber eher etwas für den zuständigen Veterinär. Dennoch habe er die Polizei informiert.

Hinweise  an das Tierheim unter Telefon 02196 5672 oder an die Polizei unter Telefon 02202 205 0.