Gefährliche Aktion in Wermelskirchen Unbekannte seilen Puppenkopf von Fußgängerbrücke ab

Wermelskirchen · Zwei Autos wären aufgrund der leichtsinnigen Aktion beinahe zusammengestoßen, in einem davon saßen vier Kinder. Der Fahrer des zweiten Fahrzeugs wird für eine Zeugenaussage gesucht.

 Diese Puppenköpfe stellte die Polizei sicher.

Diese Puppenköpfe stellte die Polizei sicher.

Foto: Polizei Rhein-Berg

Unbekannte haben einen Puppenkopf von einer Fußgängerbrücke über die Dellmannstraße abgeseilt, sodass dieser circa zwei Meter über der Fahrbahn hing. Gegen 20.20 Uhr befuhr ein 43-jähriger Remscheider mit seinem Pkw die Dellmannstraße und musste eine Vollbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß mit dem abgeseilten Puppenkopf zu verhindern. Der Vorfall ereignete sich bereits am Sonntag, 5. Februar, wie die Polizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis am Mittwoch, 8. Februar, mitteilte.

Ein weiterer Verkehrsteilnehmer, welcher sich unmittelbar hinter dem Remscheider befand, musste ebenfalls eine Vollbremsung einleiten, um einen Auffahrunfall zu verhindern. Glücklicherweise ist kein Schaden entstanden, jedoch hätte die Situation zu einem Verkehrsunfall mit schweren Folgen führen können. Der Remscheider, der mit vier Kindern in seinem Fahrzeug unterwegs war, informierte dann die Polizei.

Die Beamten fanden vor Ort insgesamt zwei Puppenköpfe vor und stellte diese sicher. Sie nahm eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr auf. Zudem bittet sie um sachdienliche Hinweise, welche auf die Herkunft der Puppenköpfe schließen lassen. Auch Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, insbesondere der zweite Verkehrsteilnehmer, welcher mit einem grünen Opel Corsa unterwegs gewesen sein soll, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat unter ☏ 02202 / 205-0 zu melden.

(fbu)