Wermelskirchen: Tönnes Bauzentrum erweitert das Einzugsgebiet

Auf nach Bergisch Gladbach : Tönnes Bauzentrum expandiert: vierter Standort in der Kreisstadt

Mit einer vierten Niederlassung in Bergisch Gladbach möchte der Familienbetrieb nun die Rheinschiene erschließen.

Das Tönnes Bauzentrum gibt es jetzt auch in Bergisch Gladbach. Anfang des Jahres hat der Familienbetrieb in dritter Generation die Firma Mobau Metten übernommen – inklusive Personal und zwei Lkw. So möchte das Unternehmen zukünftig auch die Rheinschiene erschließen.

„In unserer Branche gibt es größtenteils mittelständische Unternehmen, die familiär geführt sind“, sagt Geschäftsführer Carsten Tönnes. Wenn es dann aber keinen Nachfolger aus der Familie gibt, muss sich ein Unternehmen nach Alternativen umsehen. Und so war es bei der Firma Mobau Metten. „Dann hat man sich angenähert und entschieden, dass es so sein soll“, sagt Tönnes.

Für das Tönnes Bauzentrum ist es nun insgesamt die vierte Niederlassung, weitere gibt es in Wermelskirchen an der Burger Straße, in Remscheid-Lennep an der Trecknase und in Burscheid. „In Wermelskirchen sind wir auf’m Berg. Irgendwie ist da eine imaginäre Grenze, sodass wir nichts nach Bergisch Gladbach verkaufen“, sagt Tönnes. Mit dem neuen Standort soll sich das Einzugsgebiet erweitern, der Speckgürtel um die Metropole Köln biete großes Potenzial. „Hier wird mehr gebaut als im Bergischen Land.“

80 Prozent der Kunden vom Bauzentrum sind gewerbliche Kunden, der Rest ist privat. Vom Abwasserrohr bis zur Dachlatte gibt es bei Tönnes alles für den Bau. Erhältlich sind Produkte für den klassischen Hoch- und Tiefbau, aber auch für Garten und Innenausbau. Der Handel hängt also am Handwerk. „Da fängt die Saison gerade erst an“, sagt Tönnes. Deshalb könne er noch gar nicht genau sagen, wie es läuft. „Wir haben uns organisatorisch aufgestellt, damit wir vernünftig arbeiten können.“ Es sei aber schon ein Vorteil, dass sie die Mitarbeiter von Mobau Metten mit übernommen haben. „Das sind eine Menge Kompetenzen“, sagt Tönnes.

Nicht nur die Mitarbeiter sondern auch zwei Lkw von Mobau Metten unterstützen nun das Bauzentrum. „Und sie werden durchaus auch in Wermelskirchen und Umgebung eingesetzt“, sagt Tönnes.

Mehr von RP ONLINE