1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: THW-Kräfte für Einsätze bei Unwetterkatastrophe geehrt​

THW in Wermelskirchen : Medaillen ehren den Kampf gegen die Flut

Die THW-Kräfte in Wermelskirchen wurden für ihre Arbeit bei Unwetterkatastrophe im Juli 2021 geehrt – kein Einsatz war bis dahin größer.

Das Tief „Bernd“ wirkt nach. Spätestens seit dem Starkregenereignis im Juli 2021 sind auf alle Ebenen die Themen Klimaschutz und -anpassung in das tägliche Bewusstsein vorgedrungen. In die Chronik des Wermelskirchener Ortsverbandes des Technischen Hilfswerks (THW) werden die Einsätze rund um die mit dem Starkregen einhergehenden Überflutungen genauso. „Es war einer der größten, wenn nicht der größte Einsatz für unseren Ortsverband“, sagte der THW-Ortsbeauftragte Björn Zanger vor den 50 ehrenamtlichen Kräften aus Wermelskirchen, die zur Bekämpfung des „Bernd“-Unwetters im Einsatz waren.

Gemeinsam mit Miriam Dell von der THW-Regionalstelle Olpe des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen, an die der Ortsverband angeschlossen ist, überreichte Björn Zanger den Einsatzkräften eine Dankes-Medaille nebst Urkunde vom NRW-Innenministerium, die alle Einsatzkräfte die rund um „Bernd“ ausgerückt sind, erhalten, sowie eine THW-Motivationsmedaille. „Es war der insgesamt größte THW-Einsatz in Bezug auf die Anzahl der eingesetzten Kräfte“, bilanzierte Miriam Dell: „Unsere vergleichsweise kleine Regionalstelle liegt deutschlandweit in den Top 5, was die geleisteten Stunden angeht.“

  • Machten sich Straße und Bürgersteig zur
    Feierabendmarkt in Wermelskirchen : Abendsonne lässt Besucher nicht im Stich
  • Feuerwehr Düsseldorf im Einsatz : Havariertes Sportboot auf dem Rhein
  • Bei den Wermelskirchener Gesundheitstagen im Bürgerzentrum
    Gesundheit in Wermelskirchen : Vom Waldbaden bis zur Wiederbelebung

Wie Zugführer Marcus Klaar berichtete waren die Wermelskirchener THW-Kräfte aufgrund der Unwetterkatastrophe zuerst in Leichlingen und später in Bad Münstereifel sowie an der Urft im Einsatz: „Wir waren ausschließlich in Nordrhein-Westfalen unterwegs.“

Im Zuge des Treffens hielt die 1984 gegründete THW-Helfervereinigung Wermelskirchen, die ähnlich wie ein Förderverein agiert, ihre Jahreshauptversammlung ab. Neuer Vorsitzender ist Marcel Peters. Er übernimmt das Amt von Thomas Wintgen, der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Ebenso tat es der seit Vereinsgründung amtierende Schriftführer Dr. Henryk Kellermann, dem Marvin Fechler folgt. Einstimmig im Amt bestätigt wurden der zweite Vorsitzende Andreas Arlt und Kassierer Sascha Hausmann. sng