Anzeige wegen Sachbeschädigung in Wermelskirchen Telefonzelle am Rathaus mutwillig zerstört

Wermelskirchen · Ein Zeuge hatte am frühen Freitagmorgen gegen 1.40 Uhr in der Innenstadt einen lauten Knall gehört, allerdings keine verdächtige Person gesehen.

 Die Scheibe der Telefonzelle am Rathaus ist zerstört.

Die Scheibe der Telefonzelle am Rathaus ist zerstört.

Foto: Solveig Pudelski

Ein unbekannter oder mehrere bislang noch unbekannte Täter haben in der Nacht zu Freitag, 27. Dezember, eine Seitenscheibe der Telefonzelle an der Telegrafenstraße auf Höhe des Rathauses eingeschlagen. Ein Zeuge habe gegen 1.40 Uhr einen lauten Knall gehört, allerdings keine verdächtige Person gesehen, sagte Polizeisprecher Richard Barz am Montag auf Nachfrage unserer Redaktion. Es liege eine Anzeige wegen Sachbeschädigung vor, eine heiße Spur gebe es aber noch nicht. Die Schadenshöhe sei unbekannt. Am Montag lagen noch die Splitter des Sicherheitsglases auf dem Gehweg. Passanten schauten sich die Reste dieses Aktes von Vandalismus kopfschüttelnd an.

Mit mutwilligen Zerstörungen hatte die Telekom früher bei höherer Dichte an Telefonzellen häufiger zu tun. Als sich immer mehr Menschen Handys kauften, ging die Nutzung der öffentlichen Fernsprecher zurück, sie waren nicht mehr rentabel. Vor sechs Jahren waren in Wermelskirchen vier Telefonhäuschen abgebaut worden, so dass noch acht Telefonzellen blieben – darunter auch die am Rathaus, die nun mutwillig zerstört wurde.

Weitere mögliche Zeugen sollten ihre Beobachtungen an die Polizei weitergeben, Tel. 02202 205-0.

(pd)