Wermelskirchen: Taschendiebe stehlen zwei Senioren die Geldbörse

Senioren in Wermelskirchen bestohlen : Taschendiebe erbeuten zwei Geldbörsen

Gleich zwei Menschen wurden am Donnerstag in Wermelskirchen Opfer von Taschendieben. Die 75-jährige Frau und der 77-jähriger Mann könnten von den selben Dieben bestohlen worden sein. Die Polizei mahnt zur Vorsicht.

Eine 75-jährige Wermelskirchenerin erlebte einen Albtraum: Beim Einkaufen wurde ihr Portemonnaie mit 500 Euro, Karten und Papieren gestohlen. „Ich bin schockiert“, meldete sich die schwerbehinderte Frau aufgeregt in der Redaktion dieser Zeitung. In einem Discounter an der Thomas-Mann-Straße hatte sie am Donnerstag Nachmittag nach eigenen Angaben ihre Handtasche mit der Geldbörse an den Haken des Einkaufswagens gehängt. Erst an der Kasse sei ihr aufgefallen, dass die Handtasche geöffnet, das Portemonnaie gestohlen war. Eine junge Frau beruhigte sie und rief die Polizei, die die Anzeige aufnahm.

Wie Polizeisprecher Richard Barz berichtet, war dies am Donnerstag gegen 16 Uhr nicht der einzige Taschendiebstahl. Bereits um 15.25 Uhr stahlen Unbekannte in der Viktoriastraße einem 77-Jährigen die Geldbörse aus der unverschlossenen Jackentasche. Beide Taschendiebstähle könnten von den selben Tätern verübt worden sein. Oftmals gingen Täter professionell auf Beutezug. Sie reisen an und durchkämmen die Supermärkte. Dabei beobachten sie mögliche Opfer, ein Komplize lenke es ab, während der andere nach dem Portemonnaie greift. Die Polizei appelliert, sein Geld nie unbeobachtet zu lassen und keine großen Geldbeträge mitzunehmen. Diebesbanden nutzen das Gedränge beim Einkauf ganzjährig, um Geldbörsen zu stehlen.

Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben, können sich bei der Polizei unter Telefon: 02202 2050 melden.

(pd)
Mehr von RP ONLINE