1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Tafel erhält 25.000 Euro von Bethe-Stiftung

Spende : Die Tafel erhält 25.000 Euro von Bethe-Stiftung

Durch die Corona-Krise entstand bei vielen Tafeln eine Versorgungslücke – dem soll die Spende entgegenwirken.

Die Bergisch Gladbacher Bethe-Stiftung unterstützt die Tafeln im Rheinisch-Bergischen Kreis mit 250.000 Euro. Das teilt jetzt die Kreisverwaltung mit. Die Wermelskirchener Tafel bekommt insgesamt 25.000 Euro, die Hälfte davon sofort. Verteilt wird das Geld durch die Kreisverwaltung. Die Stiftung ist in die Bresche gesprungen, um die Versorgungslücke zu schließen, die durch die Corona-Krise entstand. Viele Tafeln unterbrachen die Ausgabe von Nahrungsmitteln an Bedürftige, weil die ehrenamtlichen Helfer oftmals älter sind und damit der Risikogruppe angehören.

Stiftungsgründer Erich Bethe appelliert: „Wir suchen Nachahmer, die sich ebenfalls mit Spenden für die Tafeln engagieren.“ Potenzielle Unterstützer werden gebeten, sich direkt an die Tafeln zu wenden.

Die Eheleute Bethe fassten 1996 den Entschluss, ihr Vermögen für wohltägige Zwecke zu spenden. Mit den von ihrer Stiftung geförderten Projekten möchten sie einen Beitrag zur Verbesserung der Gesellschaft in Richtung Humanität und Toleranz leisten.