1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Stefan Leßenich ist CDU-Chef

Politik in Wermelskirchen : Stefan Leßenich ist neuer CDU-Chef

Der CDU-Stadtverband stellt Parteiführung für 2020 auf. Mit 100 Prozent der Stimmen wird der neue Vorsitzende gewählt. Bürgermeisterkandidatin Marion Lück kündigt einen Workshop zur Entwicklung des Wahlprogramms an.

In der Manier von Konrad Adenauer hat er sich auch selbst gewählt: Mit 52 Ja-Stimmen von 52 Stimmberechtigten erreichte Stefan Leßenich bei der Wahl zum Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes 100 Prozent der Stimmen – einen Gegenkandidaten gab es nicht. Damit folgt der 39-Jährige auf  Christian Klicki, der das Amt aufgrund seiner Wahl zum Beigeordneten der Stadt Radevormwald niederlegte. Leßenichs Wahl zum Vorsitzenden der Christdemokraten hatte sich nach seiner einstimmigen Nominierung durch den Vorstand abgezeichnet.

Stefan Leßenich führt somit den CDU-Kommunalwahlkampf im kommenden Jahr an, für den die Partei gemeinsam mit dem Bürgerforum die parteilose Marion Lück als Bürgermeisterkandidatin ins Rennen schickt. Die stellte sich bei der Jahreshauptversammlung des CDU-Stadtverbandes in den Bürgerhäusern an der Eich persönlich vor.

„Der Verwaltungsberuf ist meine persönliche Berufung. Fachlich bringe ich ein gute Pfund an Wissen mit, das ich gerne gewinnbringend für Wermelskirchen nutzen möchte“, sagte Marion Lück, die seit 18 Jahren für die Kölner Stadtverwaltung arbeitet: „Köln mag ich. In Wermelskirchen bin ich verortet, in Wermelskirchen bewegen mich die Themen.“ Lück skizzierte Arbeitstitel ihrer wichtigsten Themen: zukunftsfeste, nachhaltige und familienfreundliche Stadt, Digitalisierung, Handwerk sowie Unternehmerschaft pflegen und gewinnen. In Richtung der CDU-Mitglieder betonte Lück: „Ich habe mir viele Gedanken gemacht, weiß aber nicht, ob das auch ihre Gedanken sind.“

Deshalb wolle sie im Januar einen Workshop terminieren, um „Feedback“ zu bekommen und das Wahlprogramm zu entwickeln. Im Januar soll es dann auch eine außerordentliche Mitgliederversammlung geben, auf der für die Kandidatur von Marion Lück votiert werden soll. „Bis dahin werden wir sehen, ob sich weitere politische Gruppierungen in Wermelskirchen die Kandidatur von Marion Lück unterstützen, denn das ist ja für eine Wahl-Entscheidung der Mitglieder wichtig“, erläuterte Christian Klicki das Vorgehen.

Dessen Nachfolger Stefan Leßenich stellte seine Kandidatur für den Vorsitz unter die Schlagworte „Kommunikation, Vertrauen und Loyalität“. Genauso wie der neue Vorsitzende wurden auch alle weiteren Ämter im Vorstand des CDU-Stadtverbandes ohne Gegenkandidaturen gewählt: stellvertretende Vorsitzende sind Susanne Burghoff, Claudia Lambeck, Manfred Groß und Dr. Bernhard Meiski. Neuer Schatzmeister ist der einstige Kämmerer der Stadtverwaltung, Bernd Hibst, der das Amt von Stefan Leßenich übernimmt. Zudem unterstützen zehn Beisitzer den geschäftsführenden Vorstand.

Leßenich hatte das Amt mehr als 15 Jahre inne, ist obendrein Vorsitzender der CDA und zur Zeit stellvertretender Bürgermeister und sitzt seit 2004 im Stadtrat. Schriftführer bleibt Karl-Heinz Wilke. Zur Mitgliederbeauftragten wurde Nicole Klicki, zum Medienbeauftragten Benjamin Schmidt gewählt.

Wermelskirchens Ehrenbürger und einstiger Bürgermeister Heinz Voetmann schrieb „seiner“ Partei für den anstehenden Wahlkampf eine Aufgabe in die Marschrichtung: „Das größte Übel unserer Zeit ist, dass die Menschen ihr Vertrauen in staatliche Institutionen und in die Politik verloren haben.“