1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Stadt zum Eifgen: Schmied verhält sich vertragswidrig

Rechtsstreit um das Anwesen Eifgen 8 und 9 in Wermelskirchen : Stadt zum Eifgen: Schmied verhält sich vertragswidrig

Zu dem Rechtsstreit um das Anwesen Eifgen 8 und 9 äußerte sich nunmehr der Technische Beigeordnete Thomas Marner ausführlicher. Aus Sicht der Stadtverwaltung Wermelskirchen handele der Mieter „zumindest in Teilen vertragswidrig“.

„Der Mieter verhält sich zumindest in Teilen vertragswidrig“, betont Thomas Marner die Sicht der Stadt im Gespräch mit dieser Redaktion. Er könne erst jetzt reagieren, stellte der Technische Beigeordenete Thomas Marner im Nachgang zu unserer Berichterstattung zum Rechtsstreit zwischen Schmied Juan Manuel Herrera Luzon als Mieter des Anwesens Eifgen 8 und 9 sowie der Stadtverwaltung als Vermieter fest.

Mit Verweis auf ein laufendes Verfahren hatte sich Marner zuvor lediglich dahingehend geäußert, dass die Stadtverwaltung das erste Gerichtsverfahren zwar verloren habe, sich jedoch nunmehr juristisch neu aufstelle. Eine Mietvertragskündigung und anschließende Räumungsklage musste die Stadt nach einem Urteil des Amtsgerichts Wermelskirchen zurückziehen. Als vertragswidrig bezeichnete er das Betreiben einer nicht genehmigten Autowerkstatt. Schmied Luzon beschreibt seine „Auto-Schrauberei“ als nicht gewerblich und hobbymäßig.

Marner gestand die von Luzon ins Feld geführten Mängel an den Mietobjekten ein, hielt aber dagegen: „Diese Mängel waren dem Schmied bei seinem Einzug bekannt. Dementsprechend ist die Miete für die Gebäude und das Gelände angesetzt.“ Keinesfalls wären die mit der Beseitigung dieser Mängel einhergehenden Sanierungskosten abzugsfähig. Das gelte ebenso für den geforderten Preis, den die verkaufswillige Stadtv für die Veräußerung der Objekte Eifgen 8 und 9 haben will, sagt Marner: „Es gibt zwei Gutachten, die den Ist-Zustand taxieren. Eines rechnet mit einem Wert von 175.000, das andere mit 180.000 Euro. Und letzteres wollen wir haben.“

  • Schmiede mit Wohnhaus im Eifgen
    Rechtsstreit in Wermelskirchen : Schmied Luzon will im Eifgental bleiben
  • Die beliebtesten Bilderbücher präsentieren (v. l.)
    Lesespaß in Wermelskirchen : 17 Kitas vergeben den Bilderbuchpreis
  • Das Fechtzentrum Solingen ist eine Talentschmiede
    Sportförderung im Bergischen Land : Spitzensportlern eine Perspektive geben

Den von Luzon vorgebrachten Einwand, das Waldstück nicht kaufen zu wollen, da er es ja nicht gemietet habe und nichts damit anzufangen wisse, könne die Stadt nicht gelten lassen, unterstreicht der Beigeordnete: „Wer ein Haus kaufen will, sagt ja auch nicht, dass er den dazugehörigen Garten nicht möchte. Ich verkaufe doch ein Grundstück gemäß des Flurstücks und teile kein Flurstück auf.“ Niemand könne ein möglicherweise profitables Grundstück derart sezieren, dass das Filetstück erworben werde und der dazugehörende Teil nicht.