Wermelskirchen: Sebastian de Andrade Costa Magalhaes ist Bundessieger.

Graveurgeselle ausgezeichnet: Mit einer Seefahrerkarte zum Bundessieg

Der Graveurgeselle Sebastian de Andrade Costa Magalhaes gewinnt mit seinem Gesellenstück den Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks.

Zuerst wurde er Kammersieger gekürt, dann als Landessieger – nun der krönende Abschluss: Am Samstag ehrte der Zentralverband des Deutschen Handwerks den Graveurgesellen Sebastian de Andrade Costa Magalhaes als Besten seines Handwerks. Gegen sechs weitere Mitbewerber aus ganz Deutschland hatte sich der 26-Jährige mit seinem Gesellenstück „Route von Magalhães“ beim bundesweiten Leistungswettbewerb durchgesetzt.

Die Inspiration für sein Gesellenstück war der portugiesische Seefahrer und Namensvetter des Solingers Fernão de Magalhães (zu Deutsch: Ferdinand Magellan). Dieser hatte die erste Weltumsegelung begonnen, verstarb allerdings während der Reise, die schließlich ohne ihn fortgesetzt wurde.

Diese Reiseroute hatte Magalhaes auf einer einer Weltkarte mit funktionellem Kompass detailreich eingraviert. Eine kreative Arbeit, in einem – wie er betont – kreativen Beruf. Seine Ausbildung umfasste die Herstellung und Produktion von Prägewerkzeugen und Stempeln sowie das Fertigen von Industriegravuren. All das lernte Magalhaes bei dem Wermelskirchener Unternehmen Bornemann Signiertechnik.

Das Gesellenstück „Route von Magalhäes“ Foto: privat
  • Die gesammelten Spenden gingen an die Schlaganfall-Selbsthilfegruppe. : Posaunenklang sorgt für Feststimmung

Armin Laschet persönlich hatte ihm bereits am 27. Oktober für sein Gesellenstück die Auszeichnung als Landessieger des Deutschen Handwerks NRW verliehen. „Es war eine große Ehre, dass der Ministerpräsident da war und sich die Zeit genommen hat, auch eine Rede zu halten.“ Bei der Verleihung sei er sehr nervös gewesen, erzählt der 26-Jährige: „Ich bin nicht der Typ, der gerne im Mittelpunkt steht.“ Am 1. Dezember erhielt er dann die Auszeichnung als bundesweit Bester in seinem Beruf im Hotel „Titanic Chaussee Berlin“.

Für die Firma Bornemann Signiertechnik aus Wermelskirchen, ist es bereits das zweite Mal in Folge, dass einer ihrer Graveurgesellen den Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks gewinnt. 2017 hatte sich bereits Tom Yzerman die Auszeichnung geholt. Er gewann im vergangenen Jahr mit seinem Gesellenstück, dem Rasierset „Bartmetz“. Der Sieg seines Vorgängers habe ihn zusätzlich motiviert, erzählt Magalhaes.

Mehr von RP ONLINE