1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Schüler müssen online die richtige Schule finden

Schulwechsel in Wermelskirchen : Tag der offenen Tür gibt’s 2021 nur digital

Das Städtische Gymnasium und die Sekundarschule haben ihre Online-Präsenz ausgebaut, um Eltern von Grundschülern vor den Anmeldungen zu informieren.

Voraussichtlich rund 300 Wermelskirchener Grundschüler müssen sich in den kommenden Monaten für eine weiterführende Schule entscheiden – ohne die Eindrücke eines Tags der offenen Tür. Atmosphäre, zum Schulalltag oder den Räumlichkeiten können höchstens online und am Telefonhörer vermittelt werden. Die Wermelskirchener Schulen haben deshalb ihre Online-Auftritte ausgebaut – zum Einsatz kommen Padlets, Videos, Präsentationen, Quizzes und Schulhund „Ari“.

„Wir hoffen, dass wir mit unserem Angebot die Tür wenigstens digital öffnen können“, sagt Michaela Weigelt. Seit Ende November plant und koordiniert die Sekundarlehrerin gemeinsam mit ihren Kollegen den für Samstag, 30. Januar, geplanten digitalen Tag der offenen Tür. Dann können Grundschüler und Eltern über einen Link auf der Webseite der Sekundarschule auf ein sogenanntes „Padlet“ zugreifen. „Es ist eine digitale Pinnwand, auf der Inhalte bereitgestellt werden“, erklärt Weigelt.

 Präsentation des städtischen Gymnasiums zur Oberstufe.
Präsentation des städtischen Gymnasiums zur Oberstufe. Foto: Städtisches Gymnasium Wermelskirchen

Zu entdecken gibt es neben allgemeinen Informationen zur Schule auch solche zum Übergang von der Grundschule an die Sekundarschule, zur Berufsorientierung, zum Schulalltag sowie zu den einzelnen Fächern, Fachbereichen oder auch dem AG-Angebot. Die Pinnwand enthalte verschiedenste Medien: von kleinen Videosequenzen über animierte Präsentationen bis hin zu Flyern oder Quizzes. So präsentiert sich der Fachbereich Naturwissenschaften beispielsweise in einem Video, genau wie die Spanisch-Lehrer der Sekundarschule. Für das Fach Sport wurde wiederum ein Selbsttest zur eigenen Sportlichkeit entworfen, den Grundschüler über ein Online-Tool bedienen können.

„Die Kollegen haben einen großen Arbeitsaufwand in die einzelnen Formate gesteckt. Das übersteigt den Aufwand, den so ein Tag normalerweise in der Vorbereitung macht, bei weitem“, sagt Schulleiter Dietmar Paulig. Auch er habe ein kurzes Begrüßungs-Video für die Grundschüler aufgenommen. Von dem Padlet erhofft er sich, dass auch Eltern darauf genau erfahren, wie ein Fach organisiert ist. „Wir wollen möglichst plakativ darstellen, was im Unterricht passiert.“ Fragen können über das interaktive Tool nicht gestellt werden – dafür steht die Schulleitung aber am Samstag, 30. Januar, sowie am Montag und Dienstag, 22. und 23. Februar telefonisch zur Verfügung.

 Schulhund Ari zeigt Grundschülern den Schulalltag am Gymnasium.
Schulhund Ari zeigt Grundschülern den Schulalltag am Gymnasium. Foto: Städtisches Gymnasium Wermelskirchen
 Im Padlet der Sekundarschule gibt es Präsentationen, Videos und Quizzes.
Im Padlet der Sekundarschule gibt es Präsentationen, Videos und Quizzes. Foto: Sekundarschule Wermelskirchen

Eine telefonische Beratung für Eltern und Grundschüler hat das städtische Gymnasium Wermelskirchen bereits erfolgreich hinter sich gebracht: Am vergangenen Samstag konnten interessierte Eltern ihre Fragen klären. „Das Angebot wurde sehr gut angenommen“, berichtet Oberstufenkoordinatorin Ulrike Gerber, die auch die Homepage der Schule betreut.

Dort findet sich seit vergangenem Wochenende auch ein besonderes Angebot für Viertklässler: Schulhund „Ari“ zeigt online, wie der Alltag am Gymnasium so aussieht. „Die Präsentation soll sich ganz gezielt an die Kinder wenden“, sagt Erprobungsstufen-Koordinatorin Beate Draber, die die Inhalte kreiert hat. Wie sieht eigentlich ein Schultag aus? Wer kann mir helfen, wenn ich nicht mehr weiter weiß? Und: Gibt es am Gymnasium eigentlich noch etwas anderes als lernen? „Ich habe versucht, aus Aris Sicht eine Antwort auf diese Fragen zu geben“, sagt Draber. Derzeit befindet sich der fünf Monate alte Welpe Ari noch in der Ausbildung als Schulhund des Gymnaisums.

Einen Ersatz für den Tag der offenen Tür sieht Schulleiterin Elvira Persian in dem erweiterten Online-Auftritt aber nicht. „Das, was den Tag ausmacht, dass die Kinder das Gebäude erobern und es wahrnehmen können, das fällt alles flach“, sagt Persian. Auch die Anmeldungen der Grundschüler würden im Februar digital geplant und durchgeführt. „Das sind alles Behilfskonstruktionen, es ist einfach nicht dasselbe“, findet auch Ulrike Gerber. „Wir freuen uns deshalb darauf, das im nächsten Jahr wieder im analogen Format machen zu können.“