1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen:Schließung des Edeka-Marktes in Tente enttäuscht viele Kunden

Netto übernimmt die Filiale zum 1. September und baut um : Edeka in Tente schließt – Kunden enttäuscht

Ende 31. August läuft der Mietvertrag aus. Kaufmann Rolf Harbring erhielt keine Verlängerung. In die Filial-Räume zieht der Discounter „Netto“ ein. Vor allem Ältere aus dem Umfeld bedauern das Aus ihres Nahversorgers.

Reger Betrieb herrscht am Donnerstagvormittag in der Edeka-Filiale in Tente. Der Parkplatz ist fast voll belegt. An diesem Tag zieht ein Verkaufswagen mit Fischfeinkost viele Menschen an, sie verbinden ihren Einkauf mit einem kleinen Imbiss. Die Kunden wissen noch nicht, dass der Edeka-Markt zum 31. August seine Pforten schließt. Kein Schild deutet darauf hin. Daher sind viele überrascht,  als sie bei einer Umfrage dieser Zeitung von der Schließung erfahren.

Der Haupttenor: „Das ist enttäuschend, schade, sehr bedauerlich.“ Kurzum: Das Aus dieses einzigen Angebots einer Nahversorgung in dem Stadtteil, der Vollsortimenter, reißt nach Auffassung der Wermelskirchener, die im Umkreis der Filiale wohnen, eine große Lücke. Besonders für ältere Menschen sei es „dramatisch“, sagten viele. In den nahegelegenen Einfamilienhaus-Siedlungen wie Ellinghausen, Herrlinghausen und Braunsberg wohnen viele Senioren, die zu Fuß mit dem Einkaufstrolley einkaufen. Sie sind darauf angewiesen, dass sie ihre Lebensmittel in der Nähe einkaufen können. Jüngere Kunden und Pendler kaufen auf dem Heimfahrt schnell noch die fehlenden Lebensmittel ein. Auch sie würden „ihren“ Edeka vermissen.

Schon seit Längerem gab es Gerüchte um die Schließung. Diese ist nun beschlossene Sache. Wie die Zentrale der Edeka-Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr am Donnerstag mitteilte, übernimmt die Edeka-Tochter „Netto“ zum 1. September die Filiale. Der Discounter habe Anfang Februar einen Änderungs-Bauantrag bei der Stadt Wermelskirchen eingereicht, teilt Pressesprecher Patrik-Ludwig Hantzsch mit.  Der Umbau im Ladenlokal werde mehrere Wochen dauern, die Wiedereröffnung solle aber noch in 2019 erfolgen. Näheres über das Warensortiment und über die Zukunft der Bäckerei-Filiale war nicht zu erfahren.

„Wir wären gerne geblieben“, sagt Kaufmann Rolf Harbring, der derzeit die Edeka-Märkte in Tente und Im Belten am anderen Ende der Stadt betreibt. „Trotz intensiver Verhandlungen mit dem Vermieter wurde der Vertrag nicht verlängert“, bedauert Harbring. Den Grund – Mietpreis oder -dauer, fehlende Ausbaumöglichkeiten – nannte er nicht. Der Edeka-Markt, den er in Belten führt, bleibe, dort „werden die Mietvertragsbedingungen erfüllt“.

Ob die bisherigen Edeka-Kunden in Tente zum Discounter wechseln? Die befragten Edeka-Kunden zeigten sich zwar erleichtert, dass es keinen Leerstand an der Bundesstraße 51 geben wird. Aber die Befragten haben noch nie beim Discounter „Netto“  eingekauft. So auch Renate  Wendland, eine Stammkundin, die in der Nähe wohnt: „Bisher habe ich hier alles eingekauft, weil die Angebote gut sind.“ Auch die anderen Kunden schätzten bisher das Warenangebot und die Qualität, sie wüssten, wo welche Produkte in den Verkaufsregalen stehen. Besonders die Frischtheken Käse und Fleisch zeichneten die Edeka-Filiale aus. Einige kaufen gleich noch Brot und Brötchen im Bäckerei-Shop Evertzberg, gleich im Eingangsbereich der Filiale, ein.

Was das für die zwölf festen Mitarbeiter und mehrere Aushilfen von Edeka Tente bedeutet ist ungewiss. Harbring: „Es gibt zwar keine Übernahmegarantie.“ Aber Mitarbeiter könnten sich bei Netto bewerben. „Meine Mitarbeiter haben viel Erfahrung und kennen die Kunden und deren Bedürfnisse ganz genau. Das ist natürlich ein großer Vorteil“, teilt Harbring mit.