1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Sängerin Sihna Maagé dreht Musikvideo im Friseursalon

Sihna Maagé dreht ein Musikvideo : Friseursalon wird zur Filmkulisse

Sängerin Sihna Maagé dreht im Friseursalon von Tanja Mangels ein Musikvideo für ihre neue Single „Gratis“. Das Video ist ab 18. September auf YouTube zusehen.

Riesige Scheinwerfer, die im Garten stehen, sorgen für Tageslicht. Der Kameramann bittet eine Statistin, den Stuhl ein Stück weiter zu rücken. Die Visagistin nimmt einen kleinen Pinsel zur Hand, tritt zu Sihna Maagé und legt eine frische Schicht Make-Up auf. Die Sängerin lässt es geduldig geschehen. Schließlich weiß sie, dass es beim Videodreh vor allem auf eine gute Vorbereitung ankommt. „Wie so oft als Künstler, besteht die meiste Zeit aus Warten“, sagt Kolja Pfeiffer, der am Rande des Filmsets steht und die Arbeiten des Teams im Blick hat.

Pfeiffer gehört das kleine Label „Redbird Music“, das Künstlerin Sihna Maagé vertritt. Und weil die Sängerin am 31. Oktober ihre neue Platte rausbringt, arbeitet das ganze Team nun an einem Musikvideo für die Single „Gratis“. Mittendrin hat die Künstlerin selbst auf einem Friseurstuhl Platz genommen, aufwändig gestylt – und sobald die Musik vom Band durch den Raum klingt, schlüpft sie in die Rolle und singt mit.

In der nächsten Woche eröffnet Tanja Mangels in der Villa an der Thomas-Mann-Straße ihren Friseursalon „VillHaar Kunterbunt“. Aber noch bevor der erste Kunde hier frisiert wird, dürfen Sihna Maagé und das Filmteam den neuen Salon einweihen. „Wir mussten uns ganz schön ranhalten, um alles fertig zu bekommen“, sagt Tanja Mangels. Aber weil sie mit der Sängerin befreundet sei, habe sie ihr gerne den neuen Salon als Drehort zur Verfügung gestellt.

Genau dort macht das Kamerateam am Samstagabend dann Station. Insgesamt acht Drehorte stehen von Freitag bis Sonntag auf dem Programm – die Arbeit beginnt ganz früh am Morgen und endet spät in der Nacht. „Ich hatte erwartet, dass es mir viel schwerer fallen würde, in diese Rolle zu schlüpfen“, sagt die Sängerin nach den ersten Stunden am Dreh. Aber sobald die Haare gestylt und die Schminke aufgelegt sind und das Scheinwerferlicht angeht, gelingt der Rollenwechsel. Sihna Maagé wird zur Diva im Friseurstuhl – mit einer ernsten Botschaft. Sie kritisiert die fehlende Wertschätzung für Kultur und Musik. Keiner würde erwarten, dass es Frisuren oder Brötchen umsonst gebe, aber ein gratis gestreamtes Lied erwarte jeder.

Zum ersten Mal bringt die Künstlerin Lieder mit deutschem Text heraus, Songs zum Mitsingen. Es seien schwere Zeiten für Künstler, erinnert Pfeiffer. Einnahmen sind durch fehlende Auftritte weggefallen. Insofern sei der kostspielige Dreh mitten in der Corona-Krise auch ein Wagnis. Das Video zur Single „Gratis“ ist ab 18. September auf YouTube zu sehen.