1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen Rentner (85) um 20.000 Euro betrogen

Falscher Polizist in Wermelskirchen erfolgreich : 85 Jahre alter Rentner um 20.000 Euro betrogen

Die Betrügermasche mit dem angeblichen Polizisten am Telefon zieht immer noch. Ein Paar hat jetzt einen Rentner um 20.000 Euro betrogen. In einem mehrstündigen Telefonat wurde die anfängliche Skepsis des Seniors ausgeräumt.

Das ist bitter: In Wermelskirchen ist am Donnerstag ein 85-jähriger Rentner um 20.000 Euro betrogen worden. Die Betrüger gaben sich als  Polizeibeamte aus und kamen mit dieser dreisten Masche durch.

Der 85-Jährige erhielt am späten Nachmittag einen Anruf von einem angeblichen Polizisten, der den Senior aufforderte, einen Betrag von 20.000 Euro von der Bank abzuheben, da es sich um Falschgeld handeln würde. Die anfängliche Skepsis des Mannes konnten die Betrüger in dem mehrstündigen Telefonat ausräumen. Sie überredeten den Senior, während des Gesprächs die 110 in sein Telefon einzutippen und gaben sich dann als Polizisten aus, obwohl das ursprüngliche Gespräch noch lief und er die Nummer nie wirklich gewählt hatte. Der Mann nannte die Namen, die die Betrüger ihm vorher gesagt hatten, und erhielt so die vermeintlich Bestätigung, dass es sich um echte Polizisten handelte. Daraufhin fuhr der Wermelskirchener schließlich zur Bank und verneinte auch auf Nachfrage der Bankmitarbeiterin einen Betrugsversuch.

  • Einkaufen in Viersen lohnt sich jetzt
    Einkaufen in Viersen : Stadt unterstützt Shopping mit 20.000 Euro
  • Platz ist hier genug für Bühne
    Kultursommer in Wermelskirchen : Die „Kultur-Fabrik“ beginnt erst am 20. August
  • Bei einem Abbiegeunfall in Langenfeld hat
    Abbiegeunfall in Langenfeld : 18.000 Euro Schaden  bei Unfall

Die Betrüger gaben dem Senior per Telefon Anweisungen, wo er das Geld hinlegen solle – eine Frau würde den Umschlag dort abholen, berichtet ein Kreispolizeisprecher. Da der Wermelskirchener zunächst nur die Hälfte des Geldes in den Umschlag packte, erhielt er kurze Zeit später einen weiteren Anruf, in dem er aufgefordert wurde, auch den Restbetrag herauszugeben. Der 85-Jährige befolgte die Anweisungen und beobachtete, wie ein junger Mann den zweiten Umschlag abholte.

Die Frau und der Mann sollen beide sehr schlank und zwischen 20 bis 30 Jahre alt gewesen sein. Beide hatten dunkle Haare. Möglicherweise waren die Täter in einem dunklen Mercedes mit einem ME-Kennzeichen unterwegs.

Hinweise an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 205-0.