Wermelskirchen: Privatstation 2 im Krankenhaus wird neu geplant

Krankenhaus Wermelskirchen : Privatstation 2 wird neu geplant

Die Bauarbeiten im Krankenhaus sind nach der Kündigung des Generalunternehmers im Frühjahr 2018 noch nicht wieder aufgenommen worden.

Nach der Kündigung des Generalunternehmers im Frühjahr 2018 ruhten die Bauarbeiten auf der künftigen Privatstation 2. Ein neues Planungsbüro ist aber laut Krankenhaus-Geschäftsführer Christian Madsen seit Ende 2018 damit beauftragt, sich in das Projekt einzuarbeiten. „Seitdem wird intensivst an der Neuplanung der Station gearbeitet.“ Denn: Es waren viele Mängel festgestellt worden, die letztlich zur Kündigung des Generalunternehmers geführt hätten. Vor Ostern soll die Neuplanung abgeschlossen sein, danach sollen die Bauarbeiten fortgesetzt werden. Mit einer Fertigstellung wird jetzt frühestens Ende 2019 gerechnet.

Die beiden Privatstationen 2-West und 4 sind von den Baumaßnahmen nicht betroffen, betont er. Sie seien voll in Betrieb.

Überbelegt sei derzeit die Station 5 – dort liegen vier Patienten auf Drei-Bett-Zimmern. Ein Grund dürfte sicher der sein, dass eben eine Station fehlt. Laut Madsen sei das Krankenhaus aber auch voll belegt – das sei saisonal bedingt und dauere meistens bis Ostern. Diese Vollbelegung gelte für viele Krankenhäuser in der Region; daher könne man sich auch nicht bei der Leitstelle abmelden, weil das Haus voll belegt sei.

Die Vollauslastung, verbunden auch mit Personalausfällen durch Grippe führe auch zu langen Wartezeiten in der Notaufnahme, bestätigte Madsen Beobachtungen von Betroffenen.