1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Polizei warnt vor betrügerischen SMS

Betrugsmasche in Wermelskirchen : Tendenz steigend: Polizei warnt vor betrügerischen Paket-SMS

Neue Betrugsmasche mit SMS, deren Download-Link zu einer Schadsoftware mit Gefahrenpotenzial führt. Die Polizei im Rheinisch-Bergischen Kreis verzeichnet mittlerweile Anzeigen im zweistelligen Bereich, die Dunkelziffer dürfte höher sein.

Vorsicht, wenn eine SMS auf dem Handy auftaucht, die ein Paket ankündigt: Aktuell kursieren gefälschte SMS, die die Zustellung ankündigen. Dabei wird eine Paketverfolgung angegeben. Dieser Download-Link führt jedoch zu einer Schadsoftware mit erheblichen Gefahrenpotenzial, warnt die Polizei im Rheinisch-Bergischen Kreis. Einmal angeklickt, kapern die Kriminellen das Smartphone und verschicken zahlreiche SMS an andere Nutzerinnen und Nutzer weiter, um auf gespeicherte Passwörter zuzugreifen. Der Kreis verzeichnet mittlerweile Anzeigen im zweistelligen Bereich, die Dunkelziffer dürfte jedoch wesentlich höher sein.

Die betrügerische Masche betrifft nicht nur Android-User, auch Iphone-Nutzer sind betroffen. Apps können zwar nicht einfach so installiert werden, dennoch besteht durch eine aktuell bestehende Sicherheitslücke die Gefahr, dass über einen manipulierten Link Apple-Geräte kompromittiert werden können. Es wird dringend zum Update auf iOS 14.4.2 oder neuer geraten. Wer dem Paket-Link folgt, bekommt möglicherweise eine Seite mit der Nachricht angezeigt: „Ihr iPhone wurde gehackt. Alle Ihre Aktionen auf dem Gerät werden von einem Hacker verfolgt. Sofortiges Handeln ist erforderlich!“ und wird dann gegebenenfalls auf eine bestimmte App im App-Store geführt.

Diese App sollte auf keinen Fall installiert werden, so die Polizei. Wichtig, um sich vor Angriffen zu schützen: auf keinen Fall auf Links von unbekannten Absendern klicken. Keine Sorge: Wer eine sogenannte „Smishing-SMS“ erhalten hat, hat noch nicht automatisch die schadhafte Software auf dem Smartphone installiert. Solange der Link nicht angeklickt und die App nicht installiert wurde, kann noch nichts geschehen sein, so die Info der Polizei. Wer die App allerdings installiert hat, sollte folgende Schritte ausführen: Smartphone in den Flugmodus stellen und den Provider informieren. Drittanbietersperre einrichten und prüfen, ob durch die SMS bereits Kosten entstanden sind. Beim Provider kann ein Kostennachweis erfragt werden. Die Polizei bittet darum, Anzeige bei der örtlichen Polizeidienststelle zu erstattet. Dazu sollten Betroffene das Smartphone mitbringen sowie Kostennachweise und gegebenenfalls Bildschirmfotos.