Wermelskirchen: Polizei ertappt rumänische Einbrecher

Diebesgut im Werte von mehreren tausend Euro : Polizei ertappt rumänische Einbrecher

Die Polizei nahm am Ostermontag in Wermelskirchen vier Einbrecher fest. Die 23- bis 30-jährigen Männer stammen aus Rumänien. Gegen 1.40 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung am Feiertag ein Klein-Transporter in der Bandwirkerstraße auf, teilte die Polizei gestern mit.

Bei der anschließenden Kontrolle erlebten die Beamten gleich mehrere Überraschungen.

In der Fahrerkabine saßen drei Rumänen. Als die Beamten den Laderaum überprüften, tauchte ein vierter Mann auf. Auf der Ladefläche lagen neuwertige Reifen und Felgen, auf einem Karton befand sich eine Adresse für eine Werkstatt auf der Friedrichstraße. Die Männer gaben eine fadenscheinige Begründung für ihren Aufenthalt in Wermelskirchen an. Daher suchte eine weitere Streifenwagenbesatzung die Firma in der Friedrichstraße auf und informierte den Inhaber. Bei einer Nachschau stellte sich heraus, dass Einbrecher ein Vorhängeschloss von einem Poller entfernt hatten, um einen Lagerraum für Felgen und Reifen öffnen zu können. Bei einem ersten Überblick ergab sich ein Beuteschaden von mehreren tausend Euro, berichtet die Polizei.

Mit diesen Erkenntnissen wurde der Recklinghausener Opel komplett durchsucht. Neben typischem Einbruchwerkzeug fanden die Beamten auch das aufgetrennte Vorhängeschloss. Weiterhin auch noch einen Autoschlüssel für einen Iveco-Transporter, der unbeladen auf der Bandwirkerstraße stand. Halter war der Fahrer des Opel. Beide Transporter wurden sichergestellt. Der Opel-Fahrer gab eine Anschrift in Datteln als Wohnsitz an. Eine Überprüfung konnte dies nicht bestätigen. Die drei anderen Rumänen hatten keinen Wohnsitz in Deutschland. Aufgrund von Fluchtgefahr wurden alle vier dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

(pd)
Mehr von RP ONLINE