1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Parkettboden im Bürgerzentrum ist noch zu retten

Wasserschaden in Wermelskirchen : Parkettboden im Bürgerzentrum noch zu retten

Der Parkettboden in den Sälen des Bürgerzentrums kann nach Einschätzung des Gutachters erhalten und neu aufgearbeitet werden. Das teilte Thomas Marner, Technischer Beigeordneter, den Politikern mit: „Die gute Nachricht ist: Das Parkett kann drin bleiben.“

Ein kompletter Austausch des Bodenbelags hätte über 100.000 Euro gekostet –  auch wenn eine Versicherung diese Kosten übernommen hätte  – und wäre zeitaufwendiger gewesen. Das teilte Marner in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Montag mit.

Der Schlauchplatzer hatte Anfang April das Bürgerzentrum unter Wasser gesetzt, den Boden so aufgeweicht, dass sich die Kanten der Hölzer aufwölbten. Auch Foyer und Keller standen unter Wasser. Inzwischen sei die Nässe aus dem Bürgerzentrum komplett raus, ohne dass sich ein Schimmel gebildet habe, versicherte Marner.

Beim Innenausbau des Bürgerzentrums wurde offenbar Wert auf Qualität gelegt. Das Parkett habe eine acht Millimeter starke Nutzschicht und könne noch zweimal abgeschliffen werden. „Es wurde damals vor Ort geräuchert“, erklärte Marner die dunkle Parkettfarbe. „Das dürfen wir heutzutage nicht mehr.“ Wie und welche Farbe das Holz tragen soll, ob es versiegelt oder geölt wird, stehe noch nicht fest. „Seine Farbe soll sich aber nicht mit der Wandfarbe beißen“, betonte Marner. Bis zu den Sommerferien sei das Bürgerzentrum geschlossen, geprüft werde, ob Sitzungen stattfinden können.