1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: „Ongi“ muss sich aus Paradies verabschieden

Das war’s dann für den Wermelskirchener : „Ongi“ muss sich von der „Bachelorette“ verabschieden

Die „Bachelorette“ Gerda Lewis gab dem Wermelskirchener Andreas Ongemach keine Rose mehr – er ist damit aus dem Rennen um das Herz der Blondine aus Köln.

Die „Halbzeit“ der vierten von acht Folgen der diesjährigen Bachelorette-Staffel hat der Wermelskirchener Andreas Ongemach so gerade geschafft (er bekam als letzter der Kandidaten von Gerda Lewis eine Rose), doch jetzt ist die Zeit in der an der griechischen Küsten gelegenen Villa für den 27-Jährigen endgültig vorbei: Andreas „Ongi“ Ongemach bekam von der Bachelorette in der fünften Folge der Kuppelshow von RTL keine Rose mehr und muss sich aus dem „Paradies“ verabschieden. Damit schaffte er es immerhin unter die letzten zehn der ursprünglich 20 Bewerber, die um die Gunst der Blondine aus Köln buhlen und buhlten.

Nunmehr sind noch sechs „Herren der Schöpfung“ im Rennen um das Herz der Bachelorette. Gerda Lewis wird in der Ausstrahlung der letzten Folge der diesjährigen Staffel am 4. September ihre finale Entscheidung bekannt geben, wer an ihrer Seite den Lebensweg weiter gehen darf (allerdings hielt bislang keine der bei der Sendung entstandenen Partnerschaften).

Im Verlauf der Sendungen konnte Andreas Ongemach, der hauptberuflich als Außendienstmitarbeiter seine „Brötchen“ verdient und nebenberuflich als Fitnesstrainer arbeitet, keines der begehrten Einzel-Dates mit Gerda Lewis ergattern – es reichte für zwei der sogenannten Gruppen-Dates, bei denen die Bachelorette mit mehreren der Kandidaten einen Abend verbringt. Warum sich Gerda gegen den Wermelskirchener entschied, ließ sie bereits im Verlauf der fünften Folge durchblicken: „Andreas will unbedingt in einem Einzel-Date seine ernsthafte Seite zeigen, damit könnte er jedoch in jedem Gespräch schon einmal anfangen.“ Letztlich stützte die Bachelorette ihre Begründung, dem Wermelskirchener keine Rose mehr zu geben, ähnlich: „Andreas ist ein lustiger und humorvoller Typ. Mit dem möchte ich gerne befreundet sein, aber eine leidenschaftliche Beziehung kann ich mir mit ihm nicht vorstellen.“

  • Kandidaten, Drehort, Livestream : Die wichtigsten Infos zu „Die Bachelorette“ 2021
  • RTL-Kuppelshow : Das passiert im Finale von „Die Bachelorette“
  • V.l.: Tony, Zico, Hendrik, Robert, Niko
    Neue Folge „Die Bachelorette“ : Junges Gemüse für die Tonne

Auch wenn Andreas Ongemach in der fünften der insgesamt acht Sendungen darauf beharrte, dass er „Charisma habe“, was „anderen Bewerbern fehle“, ahnte er wohl die Entwicklung voraus, als er Gerda Lewis „um eine Minute“ bat und die Bachelorette ablehnte, um am Pool mit der Männerschar zu feiern: „Sie hat mir einen Korb gegeben. Aber für mich endet das Spiel erst, wenn ich keine Rose mehr kriege.“ Ongemach konnte immerhin vier von acht zu erhaltenden Rosen in Empfang nehmen. Ob dafür auch ein kleiner Unterschied im Obstgeschmack ausschlaggebend ist, bleibt das Geheimnis von Gerda Lewis, die sagte: „Ich liebe Brombeeren.“ Wohingegen Andreas Ongemach feststellte: „Ich liebe Himbeeren.“