1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Neues Programm im Film-Eck vorgestellt

Kultur in Wermelskirchen : Neues Programm im Film-Eck vorgestellt

Der Kulturverein Wermelskirchen hat jetzt das neue Theaterprogramm im Film-Eck präsentiert. Die sieben verschiedenen Veranstaltungen bieten eine bunte Vielfalt aus Comedy, Theater, Musik und Kleinkunst.

Der Kulturverein hat nun das Programm für 2022 im Film-Eck zusammengestellt. Vorsitzender Peter Scheben: „Änderungen durch Corona sind jederzeit möglich.“ Er hofft dennoch, dass viele Besucher, und damit eben Theaterfreunde, ins gemütliche Film-Eck kommen. Hier das Programm:

17. Februar (Kartenbestellungen ab 3. Februar) „Das Wunschkind“ Das Stück, das Gilla Cremer zusammen mit Max Eipp geschrieben hat, ist ein grandioses Solo für die Schauspielerin und zugleich eine freche Komödie. Gilla Cremer spielt die erfolgreiche, nicht mehr ganz junge Werbeagentin Margot Varrel, die erfreut feststellt, dass sie schwanger ist. Doch als sie dem Vater Charly, der zugleich ihr Chef ist, telefonisch die freudige Botschaft übermitteln will, bietet der ihr den Aufbau der neuen Agentur in Mailand an. So kommt es, dass Margot in ihrer spanischen Putzfrau Franziska bereits eine Leihmutter gefunden hat, noch bevor Charly überhaupt erfährt, dass er Vater wird.

17. März (Kartenbestellungen ab 3. März) „Der Anruf“ Nachtschicht im Computer-Callcenter: Mitarbeiterin Eva erhält einen Anruf von Marc, der vorgibt, Computer-Probleme zu haben. Ein sehr spannendes Stück, ein Theaterthriller der Sonderklasse. Nichts ist so wie es scheint, niemand ist ohne Schuld. Ein Gastspiel des Niederrhein Theaters.

  • Das Bürgerforum möchte die Kultur finanziell
    Antrag auf Veranstaltungsförderung : 50.000 Euro für die Kultur sind Verhandlungsmasse
  • Aus Berlin kam Lars Redlich in
    Lars Redlich gastiert in der Kattwinkelschen Fabrik : Wie viele Klingen braucht ein Nassrasierer?
  • Stranger Things, Jack Reacher und Co.:
    Streaming-Übersicht : Diese Serien und Filme erscheinen im Mai auf Netflix

7. April 2022 (Kartenbestellung ab 23. März) „Novecento“ Die Legende vom Ozean-Pianisten Trompeter Tim Dooney (Hajo Mans) erzählt die einzigartige Geschichte seines Freundes Danny Boodman T.D. Lemon Novecento, dem besten Pianisten, den der Ozean je gehört hat. Die Töne, die Novecento dem Klavier entlockt, entstammen anderen Sphären, sie versetzen ihre Zuhörer in Trance. Es ist, als finge er auf den 88 Tasten seines Instruments den unendlichen Reichtum der Welt ein, einer Welt, die er selbst jedoch nie gesehen hat und auch nicht sehen wird.

12. Mai (Kartenbestellungen ab 28. April) „Streng Geheim“ Das neue Solo-Programm von Marcel Kösling. „Streng Geheim!“ – die Aufklärungs- und Erleuchtungsshow der Extraklasse. Natürlich von und mit Marcel Kösling, der in seinem vierten Soloprogramm wieder mühelos Zabarett und Kauberei zu einem mitreißenden Mix vereint. Auch wenn ihm dabei manchmal die Buchstaben durcheinander purzeln – die Allzweckwaffe des jungen Kabaretts wird Antworten finden. Schockierend! Überraschend! Verwegen!

29. September (Kartenbestellung ab 15. September) „Der Letzte Vorhang“ Ein Schauspiel mit Jutta Seifert und Karl Hartmann. Die Bühnenstars Lies und Richard galten einst als Traumpaar auf dem Theater. Dann heiratete Lies einen reichen Arzt und zog nach Südfrankreich. Richard blieb dem Theater treu und tingelt nach wie vor über die Lande. Mit seinen Allüren, seinem Größenwahn und besonders seinem Alkoholkonsum vergrault er allerdings so manche Bühnen-Partnerin. So auch jetzt, ausgerechnet bei den Proben zu dem Stück, das Lies und ihn damals berühmt machte – und das fatal an „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“ erinnert. Wilder Slapstick wird von anrührenden Momenten abgelöst, alte Wunden reißen auf.

13. Oktober (Kartenbestellung ab 1. Oktober) „Dinkelfrei“ Aus dem Leben der Hildegard von Bingen. Ihr Leben war voll von Situationen, in denen nichts mehr ging und es am logischsten gewesen wäre, klein beizugeben. Doch ging es um ihre Selbstbestimmung, um Gerechtigkeit und Überwindung lebensfeindlicher Traditionen. So war die berühmteste Frau des Mittelalters nicht zu (s)toppen. „Die schon wieder!“ dachte wohl mancher Mönch, mancher Probst und selbst der Papst, wenn die Nonne, von einem „Geht nicht!“ ermutigt, gleich noch einmal an deren Tür klopfte.

22. Dezember 2022 (Kartenbestellung ab 8. Dezember) Gregorian Voices - Weihnachtskonzert

Gekleidet in traditionelle Mönchskutten, erzeugen die Sänger eine mystische Atmosphäre, die das Publikum auf eine Zeitreise durch die Welt der geistlichen Musik des Mittelalters führt - eine Klangwelt ohne zeitliche, religiöse, und sprachliche Grenzen! Erleben Sie ein abwechslungsreiches Konzert mit einer Mischung aus gregorianischen Chorälen, orthodoxer Kirchenmusik und Liedern und Madrigalen aus der Zeit der Renaissance und des Barock. Mit seiner Stimmgewalt und vielen Solopassagen zeigt der Chor und seine Solisten, wie Gregorianik heute klingen kann Lassen auch sie sich von den faszinierenden Stimmen der Solisten und dem ergreifenden Chorgesang begeistern: Mittelalter trifft das Hier und Heute.