1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Neue Wege mit ehemaligen Schülern

Sekundarschule und Berufskolleg in Wermelskirchen : Neue Wege mit ehemaligen Schülern

Im kommenden Schuljahr gibt es für den Unterricht an der Sekundarschule Unterstützung von ehemaligen Schülern des Berufskollegs Wermelskirchen. Die Idee für diese neue Kooperation zwischen den beiden Schulen entstand aufgrund der schwierigen Personalsituation an der Sekundarschule.

Vor einigen Wochen suchte der stellvertretende und kommissarische Schulleiter Christian Schuldt diesbezüglich das Gespräch mit dem Berufskolleg in Wermelskirchen. Gemeinsam mit Schulleiter Thilo Mücher und der zuständigen Abteilungsleiterin wurde dabei überlegt, welche Wege man gemeinsam gehen könne, um noch besser zu kooperieren und der Sekundarschule zu helfen. Das Ergebnis: Insgesamt 21 Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs werden im kommenden Schuljahr in der Jahrgängen 5 und 6 der Sekundarschule einsetzt, um den Unterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch zu unterstützen.

Bei den Schülern des Berufskollegs handelt es sich dabei überwiegend um Ehemalige des Abschlussjahrgangs 2018/19 der Sekundarschule. Sie alle meldeten sich freiwillig, um ihrer alten Schulgemeinschaft zu helfen. „Ich freue mich darüber, dass unsere ehemaligen Schülerinnen und Schüler uns bereitwillig helfen wollen und das, was sie gelernt haben, nun auch an unsere Kleinen weitergeben möchten“, sagt Christian Schuldt.

  • Nach entsprechender Ausschreibung wurde eine Smart
    Bildung in Krefeld : Industrie 4.0 - Berufskolleg Uerdingen nimmt Smart Factory in Betrieb
  • Derzeit wird die Mensa am Theodor-Heuss-Gymnasium
    Schulen in Radevormwald : Neue Trägerschaft für Mensa gesucht
  • Jugendoffizierin Mandy Bauer stellte sich den
    Jugendoffizierin am Lise-Meitner-Gymnasium Geldern : Schüler diskutierten über internationale Politik

Um den Unterrichtseinsatz so reibungslos wie möglich in die Wege zu leiten, hat die Sekundarschule ein Konzept ausgearbeitet. So seien bereits die Stärken der Ehemaligen ermittelt worden, damit diese „optimal zum Einsatz kommen“ können. Die Ehemaligen würden weiterhin von den Lehrerinnen und Lehrern der Sekundarschule im Unterricht begleitet und an das Geschehen herangeführt. Dabei wird die Lehrerin Hannah Schütte voraussichtlich eine wichtige Rolle einnehmen, sie engagiert sich bereits erfolgreich in den Bereichen Lerntutorenprogramm und Lerncoaching. Im zweiten Halbjahr sollen die „Hilfs-Lehrer“ dann Lernangebote zu Teilbereichen der Fächer erstellen, in denen sie unterstützen. Diese Lernangebote können die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule buchen.

Abschließend betonte Christan Schuldt noch einmal begeistert die einfache und unkomplizierte Kooperation und freut sich über den erfolgreichen Start der Ehemaligen. Diese kamen bereits zu einem ersten Treffen mit der Schulleitung der Sekundarschule zusammen. Sie freuen sich sehr darauf, den Unterricht bald aus einer anderen Perspektive zu erleben. Für ihren Einsatz erhalten die Schüler des Berufskollegs ein Zertifikat über ihre Tätigkeiten und eine positive Zeugnisbemerkung.

(ala)