Wermelskirchen: Ministerin Scharrenbach radelt Richtung Jugendfreizeitplatz

Tour durchs Bergische Land : Ministerin Scharrenbach radelt Richtung Jugendfreizeitplatz

Die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen macht heute, Dienstag, einen Stopp auf dem Areal, für dessen Umgestaltung seit vergangener Woche eine Förderzusage aus Düsseldorf vorliegt.

Noch ist der Jugendfreizeitplatz eine Brachfläche, auf der bisher nur Bäume und Sträucher gerodet wurden. In Zukunft sollen dort junge Menschen, Junggebliebene und Radler, einen Treffpunkt und Rastplatz haben, Anreize für Spiel und Sport finden. Heute, Dienstag, wird sich Ina Scharrenbach auf ihrer Tour durchs Bergische Land ein Bild von der Fläche machen. Die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen macht einen Stopp auf dem Areal, für dessen Umgestaltung zum Jugendfreizeitplatz seit der vergangenen Woche eine Förderzusage aus Düsseldorf vorliegt.

Im Zuge der Heimat-Tour radelt die Ministerin auf ihrer zweiten Etappe auf dem Radweg des Wasserquintetts und der Balkantrasse von Wipperfürth bis nach Leverkusen-Opladen, um auf dem Fahrrad Land und Leute zu entdecken und mit Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen. Gegen 12.40 Uhr wird sie Bürgermeister Rainer Bleek und andere Vertreter aus dem Rathaus auf dem Grundstück zwischen Dellmannstraße und „Am Wasserturm“ begrüßen.

Teilnehmer, darunter Vertreter aus lokalen Heimatvereinen, den Kommunen sowie Bürger, begleiten die Ministerin auf den jeweiligen Touren mit dem Fahrrad. „Der beste Ort, um mit Menschen über ihre Heimat ins Gespräch zu kommen, ist der Platz vor ihrer Haustür. Deshalb werde ich mich in diesem Jahr auf das Fahrrad setzen und die sechs Regionen des Landes erkunden. Ich möchte von den Bürgerinnen und Bürgern erfahren, was für sie Heimat ausmacht, wie sie diese gestalten und die guten Ideen für meine zukünftige Arbeit mitnehmen“, sagt Ina Scharrenbach.

Mehr von RP ONLINE