Wermelskirchen: Matinee endet spät in der Nacht – Feiernde greifen Polizisten an

Gruppe Feiernder solidarisierte sich mit Angreifer : 29-jähriger Alkoholisierter greift auf Matinee Polizisten an

Erst zu Stunde spitzte sich die Situation auf der Matinee zur Herbstkirmes zu. Einsatzleiter Andreas Weilermann resümierte nach diesem langen Einsatztag am Dienstagmorgen: „Aus polizeilicher Sicht ist der diesjährige Einsatzverlauf als ruhig zu bezeichnen.“

Allerdings gab es einige Auswüchse. Übermäßiger Alkoholgenuss in Verbindung mit tropischen Temperaturen führten dazu, dass drei Männer in polizeilichen Gewahrsam genommen werden mussten. Zwei hatten zuvor ausgesprochene Platzverweise der Polizei nicht befolgt. Ein 59-jähriger Wermelskirchener störte den Rettungseinsatz einer Rettungswagenbesatzung, indem er die Rettungskräfte beleidigte und bespuckte. Den Störer nahm die Polizei in Gewahrsam, um weitere Straftaten zu verhindern.

  Darüber hinaus wurden gegen neun Veranstaltungsbesucher Platzverweise ausgesprochen. In vier Fällen nahmen die Beamten Strafanzeigen wegen Körperverletzungsdelikten und einmal wegen Beleidigung auf.

Nach Veranstaltungsende gegen 0.45 Uhr wurde eine Gruppe im Bereich der oberen Eich handgreiflich: Als ein Polizist einschreiten wollte, solidarisierte sich eine Gruppe und ging den Beamten massiv an. Um ihn zu schützen und die Situation zu entschärfen,  forderte die Polizei zeitnahe Unterstützung an. Bereits abrückende „Sondereinsatzkräfte“ und Kräfte des Ordnungsamtes Wermelskirchen brachten die Angreifer unter Kontrolle. Der Hauptstörer, ein 29-jähriger Remscheider, wurde in Gewahrsam genommen. Ein Verfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurde gegen ihn eingeleitet. Weil er unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm auf der Polizeiwache Burscheid eine Blutprobe entnommen.

Mehr von RP ONLINE