1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: "Lions & Balloons" kommt in der Katt sehr gut an

„Couchgeflüster“: Kölner Trio „Lions & Balloons“ gastiert in der Katt. : Junge Band mit gut ausgereiften Songs

Im Rahmen der „Couchgeflüster“-Reihe gastiert das Kölner Trio „Lions & Balloons“ in der Kattwinkelschen Fabrik. Obwohl die Musiker noch jung sind, spielen sie schon lange zusammen – und das spürt man.

Sphärisch-flirrende Klänge, flächige Syntheziser-Sounds, auf denen sich weich-wummernde Bässe ausbreiteten und prägnante Fender Telecaster-Elektrogitarrentöne trieben, bildeten beim „Couchgeflüster“-Konzert mit der Kölner Band „Lions & Balloons“ das Futter, zu dem der Gesang das individuelle Bild vor dem inneren Auge eines jeden einzelnen Zuhörers auszumalen vermochte.

Diese imaginären Bilder zeichnete Moritz Thadens Gesang mal mit fragil geführtem Zeichenstift für sanfte Konturen, mal mit schwungvoll-wuchtigem Pinselstrich für intensive Farben. Bei stickigen Temperaturen in der Kleinen Halle der Kattwinkelschen Fabrik erlebten 35 Besucher das Konzert einer Band, das sich in die Erinnerung eingebrannt haben dürfte – derart außergewöhnlich ausgefeilt, eingängig und dennoch abseits vom Mainstream-Einheitsbrei präsentierte sich die Musik des Trios.

Wären die drei Musiker mit Mitte 20 nicht noch vergleichsweise jung, wäre die Überraschung angesichts der ausgereiften Kompositionen weniger intensiv. Aber Sänger und Gitarrist Moritz Thaden, Bassist und Keyboarder Robin Krause sowie Schlagzeuger Hendrik Feller machen schon über zehn Jahre gemeinsam Musik – ein Glücksfall der Kontinuität in schnelllebigen Zeiten. So stellte denn Moritz Thaden beim „Couchgeflüster“ vor dem mit Abstand an kleinen Tischen auf Stühlen im nur von Kerzenschein beleuchteten Zuschauerraum fest: „Wir machen schon sehr,sehr lange gemeinsam Musik – für uns fast ein halbes Leben lang.“

Die Klänge voller Atmosphäre ergänzte die Band um Singer-Songwriter-Stücke mit Folk-Anleihen wie das Lied „Moonlight“. Beispielsweise „Free mind“ wartete mit treibendem Druck auf, der nicht gerade zum Verweilen Sitzplätzen einlud. Schließlich erhoben sich die Gäste denn auch tatsächlich: ganz den aktuellen Hygiene-Regeln entsprechend für Standing Ovations.

Wie bei den von der Jugendkunstschule der Katt veranstalteten „Couchgeflüster“-Konzerten üblich, machten Nachwuchssänger mit zwei Cover-Stücken den Auftakt: dieses Mal die 16-jährige Vivian Langer aus Wermelskirchen mit „4712“ von Audrey Mika und der 14-jährige Addi Conzen aus Leichlingen mit „Breaking the habit“ von „Linkin Park“ – beide sind Gesangsschüler aus dem Unterricht von Sihna Maagé.

(sng)