1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: „Lecker Bergisch“ schlemmen und den Gastronomen helfen

Vier-Gänge-Menü für Zuhause : „Lecker Bergisch“ – schlemmen und dabei den Gastronomen helfen

Mit der „Lecker Kiste“ bieten vier Küchenchefs aus Wermelskirchen ein tolles Vier-Gänge-Menü an, das Gäste in einer Kiste abholen und dann Zuhause erwärmen und genießen können.

Für Gastronomen sind die Nachwirkungen des Lockdowns ihrer Restaurants während der Corona-Krise deutlich spürbar: Noch immer sind die Gäste etwas zögerlich, wenn es um ein genussvolles Essen außerhalb ihrer eigenen vier Wände geht. Keine Lust auf Mundschutz oder Angst vor einer möglichen Infizierung sind einige Gründe, die Genießer vom Ausgehen abhalten.

Um Genussmenschen zu verwöhnen und gleichzeitig Gastronomen zu helfen, gibt es ab der kommenden Woche die „Lecker Kiste“, für die vier Wermelskirchener Gastronomen Köstlichkeiten zubereiten. Anschließend können hungrige Besteller das Vier-Gänge-Menü abholen und zu Hause genießen.

Mit dabei in der Schlemmerrunde sind das Hotel Restaurant „Zum Schwanen“, „Zu den drei Linden“, „ToscAnna“, und die „Trattoria Capriccio“. Alle vier Küchenchefs der Häuser werden jeweils einen Gang des Menüs vakuumverpackt zu der Kiste beisteuern. Zum Start nächste Woche liefert die Trattoria Capriccio Antipasti als Vorspeise, der Zwischengang ist Seeteufel von Zum Schwanen, Tiramisu steuert ToscAnna bei und die Hauptspeise, Ochsenbäckchen, zaubern die Küchenchefs in „Zu den drei Linden“ in Dhünn, wo die Kiste auch am Freitag, 24. Juli, zum ersten Mal abgeholt werden kann. Künftig werden die „Lecker Kisten“ für dienstags und freitags gekocht, wobei sich die Gastronomen mit den Speisen und dem Abholort abwechseln. Kosten für das kulinarische Festessen, das Zuhause erwärmt werden kann: 40 Euro pro Person.

  • In einer Einkaufsstraße steht ein Schild
    Wermelskirchener Geschäfte : Einzelhandel setzt auf Sicherheit
  • Für den Innenbereich müssen Impfausweise und
    „Das ist echt ein Albtraum“ : Düsseldorfer Gastronomen frustriert über Corona-Regeln
  • Das Team vor der Schute Marina
    Emmerich : Ein Neustart für die Schute Marina

Die Idee für die „Lecker Kiste“ hatten Rechtsanwalt Marc Dieluweit und seine Lebensgefährtin Kerstin Lapp, die „Lecker Bergisch“ als gemeinnützige Aktion ins Leben riefen, um örtliche Gastronomen zu unterstützen. Die Website, auf der die Restaurants und die Menüs vorgestellt werden, gestaltet Marco Frommenkord für die Gastronomen seiner Stadt. Um Lust auf Genuss zu machen, stellt er einiges auf die Beine: „Wir wollen in auch Rezepte einstellen und Kurzvideos der Küchenchefs bei der Vorbereitung des Menüs drehen.“ Unter www-lecker-bergisch.de folgt in Kürze auch ein digitales Bestellsystem.

Wer Lust auf die „Lecker Kiste“ hat und sich auf ein köstliches Vier-Gänge-Menü freut, kann seine Bestellung bei jedem der teilnehmenden vier Gastronomen telefonisch abgeben. Nur abgeholt werden müssen die Leckereien im ersten Monat direkt im Dhünner Restaurant „Zu den drei Linden“. Infos, aus welcher Küchenchef als nächstes was kocht und wo die Kiste dann abgeholt werden kann, finden sich auf der Website.

Initiator Dieluweit: „Ich freue mich riesig, dass wir die Idee für die Lecker Kiste mit unseren Gastronomen realisieren konnten. Damit bieten wir wöchentlich wechselnd ein tolles Menü von vier tollen Küchenchefs der Stadt in einer Kiste an.“