Wermelskirchen: Landwirt Ulrich Weber will bei "Das perfekte Dinner" gewinnen

„Original“ aus Wermelskirchen vor der Kamera : Landwirt grillt das „perfekte Dinner“

Ulrich Weber von Gut Berlet tritt diese Woche für die Vox-Sendung „Das perfekte Dinner“ vor die Kameras. Auf seinem Hof grillt er besonderes Rindfleisch – und hofft, dass er seine Gäste damit überzeugen kann. So bereitet er sich auf das Duell vor.

„Uuuuund Action“: Das ländliche Idyll des Bergischen wird diesen Dienstag zur Filmkulisse. Auf dem Hof von Landwirt Ulrich Weber geht es dann heiß her. Der 72-Jährige ist einer von vier Kandidaten, die sich für die Fernsehsendung „Das perfekte Dinner“ in dieser Woche einen kleinen Wettlauf um das beste Drei-Gänge-Menü im Bergischen liefern. Drei Gäste muss er am Dienstag vor laufenden Kameras bewirten. Diese müssen das Essen und das Ambiente bewerten und Punkte vergeben. Wer am Ende der Woche die meisten Punkte hat, gewinnt 3000 Euro.

Die Vorbereitungen bei Ulrich Weber laufen bereits seit vergangener Woche auf Hochtouren: Der Mann, der für die Zucht belgischer Rinder bekannt ist, will mit gutem Fleisch überzeugen. Deshalb wird er auch nicht wie eigentlich beim „perfekten Dinner“ üblich, am Herd stehen und klassisch in der Küche kochen, sondern grillen. „Ich will auf die Qualität guten Fleischs aufmerksam machen und die Gaumen meiner Gäste sensibilisieren“, sagt Weber, der so einiges auftischen will: Spargel zur Vorspeise, vier Sorten Ridnfleisch zum Hauptgang und als Dessert Waffeln nach altbewährtem Rezept.

Die Zutaten für das Drei-Gänge-Menü hat er bereits parat, am Wochenende hat Ulrich Weber die letzten Einkäufe getätigt. „Ich werde die Gänge am Dienstag gemeinsam mit meinem Sohn Xaver-André zubereiten“, sagt Weber, der sich auf die Herausforderung freut. Bereits vor einem Jahr hatte sich das Fernsehen bei ihm angekündigt, dann kam aber was dazwischen. „Vor drei Wochen habe ich dann wieder einen Anruf bekommen und zugesagt“, berichtet der Dhünner, den man als echtes „Original“ bezeichnen könnte. Weber weiß, dass nicht nur gutes Essen ein perfektes Dinner ausmacht. Es kommt auch auf das Ambiente an, auf die Tischdeko etwa und auf guten Service. „Wir haben auf Gut Berlet einen schönen Besucherraum, in dem meine Gäste Platz nehmen können. Bei gutem Wetter werden wir aber draußen sitzen.“

Der Wermelskirchener, der viele Jahre seines Lebens im Ausland verbracht hat und noch heute regelmäßig nach Belgien reist, hat Glück: Wenn er am Dienstag seine Gäste empfängt, trifft er bekannte Gesichter. Denn kennenlernen werden sich die vier Kandidaten am heutigen Montag beim ersten Drehtag im Bergischen Land, nämlich bei einem Kandidaten in Wuppertal. Das Eis ist dann gebrochen. Und trotzdem: Die Kandidaten lernen sich erst über die Woche genauer kennen.

Rinder-Züchter Weber, der sich auf die Rasse weiß-blauer Rinder spezialisiert hat, möchte mit Qualität glänzen und weg von der in Deutschland doch recht weit verbreiteten „Geiz-ist-geil“-Mentalität. „Edles Fleisch ist viel besser als das, was als Sonderangebot beim Discounter verkauft wird.“ Weber liege auch das Tierwohl am Herzen. So koste ein Kilo vom edlen Fleisch der muskulösen weiß-blauen Rinder rund 24 Euro. Zehn Tiere hält der 72-Jährige zurzeit auf seinem Hof, den seine Gäste sicherlich am Dienstag erkunden werden.

Was er macht, wenn ein Vegetarier unter den Gästen ist? „Notfalls gibt’s Spinat“, sagt er mit einem Augenzwinkern. „Ich gehe aber davon aus, dass alle gerne gutes Rindfleisch essen.“ Wann die Sendung ausgestrahlt wird, steht nach Angabon des Fernsehsenders noch nicht fest, es könnte noch einige Wochen dauern.

Das Format „Das perfekte Dinner“ hat sich in den vergangenen Jahren bewährt, es wurde zwischenzeitlich etwa mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Rubrik „Beste Kochshow“ ausgezeichnet. Die Sendung läuft montags bis freitags jeweils um 19 Uhr auf dem Sender Vox.

Mehr von RP ONLINE