Wermelskirchen: Kunst und Köstlichkeiten für jeden Tag

Adventskalender für Wermelskirchen : Kunst und Köstlichkeiten für jeden Tag

Die Firma Kocherscheid bringt im 13. Jahr einen gemeinsamen Adventskalender mit der Lebenshilfe und Café Wild heraus. 400 Stück gehen heute in den Verkauf.

Im Alltag findet der junge Künstler nur selten Ruhe. Die Erlebnisse des Tages halten ihn in Schach und die Begegnungen im heilpädagogischen Arbeitsbereich der Lebenshilfe wirken nach. Aber wenn er an der Leinwand sitzt, die Farben, Pinsel, Schwämme und Glitzerpasten vor ihm liegen, dann wirkt er ganz ruhig und konzentriert. In diesen Momenten entstand in den vergangenen Monaten ein Kunstwerk, das nun in rund 650 Wohnzimmern und Küchen seinen Platz finden wird. Denn der Künstler der Lebenshilfe, der seinen Namen lieber nicht nennen will, hat das Kunstwerk für den neuen Adventskalender gestaltet, den die Verpackungsspezialisten der Firma Kocherscheid gemeinsam mit der Werkstatt Lebenshilfe und Café Wild herausbringen.

Farben, Glitzer, Sterne und eine Weihnachtsmannfigur mit roter Mütze haben auf seinem Kunstwerk Platz gefunden – Unterstützung gab es vom Lebenshilfe-Team und einem Schulpraktikanten. „Für uns beginnt die Arbeit immer direkt nach Weihnachten“, erzählt Jenny Weber, Arbeitsbereichsleiterin bei der Lebenshilfe. Dann gestalten alle Mitarbeiter, die sich für das Projekt interessieren, ihre eigenen Werke. Die Auswahl für das Motiv, das den Adventskalender zieren wird, treffen dann Susanne und Rainer Kocherscheid.

„Wir haben aus acht Motiven gewählt, die die Werkstatt Lebenshilfe uns zur Verfügung gestellt hat“, erzählt Susanne Kocherscheid, „das ist immer eine schwierige Entscheidung“. Weil ihnen die Farben und die plastische Wirkung des Werks so gut gefielen, entschieden sie sich für das Bild des engagierten Künstlers aus dem heilpädagogischen Arbeitsbereich an der Kölner Straße. Anschließend holten sie wie gewohnt Fotografin Jutta Mader mit ins Boot, die ehrenamtlich unzählige Aufnahmen des Werks machte, Ebenen zusammenführte und gemeinsam mit dem Künstler die Farbgebung für eine bessere Wirkung veränderte. Das Ergebnis schickte sie dann zurück zu Kocherscheids, die 650 Adventskalenderschachteln aus Frischfaserkarton bedruckten und diese dann in der Konditorei Wild abgaben.
„Wir haben 24 Pralinen ausgewählt, die wir hinter den Türchen versteckt haben“, erzählt Anne Wild. Beliebtes und Klassisches, neue Kreationen und saisonale Köstlichkeiten haben ihren Weg in den Adventskalender gefunden. Der Kalender solle schließlich nicht jedes Jahr gleich sein, betont Anne Wild.

Und deswegen habe es eine sorgfältige Auswahl gegeben. Die empfindlicheren Pralinen stecken nun hinter den ersten Türchen, vor allem Nougat hält auch gut bis Weihnachten durch. „Uns ist es wichtig, dass die Pralinen in gewohnter Qualität bei den Menschen ankommen“, sagt die Konditorin. Und deswegen sei die spezielle Beschichtung der Schachtel wichtig und die richtige Lagerung. „Lieber nicht neben dem Kamin aufhängen“, sagt Anne Wild lachend.

Das Original-Kunstwerk wird während der Adventszeit übrigens in der Konditorei ausgestellt – und dort auch für 150 Euro zum Verkauf zugunsten der Lebenshilfe angeboten. „Für uns ist das eine schöne Möglichkeit, am gesellschaftlichen Leben in dieser Stadt teilzunehmen“, sagt Jenny Weber, „und uns gleichzeitig im Arbeitsleben einzubringen.“