Wermelskirchen: Kulturverein freut sich über steigende Besucherzahl

Publikum schätzt die heiteren Stücke : Kulturverein freut sich über steigende Besucherzahl

Für 2019 haben die ehrenamtlichen Akteure wieder acht Inszenierungen für Erwachsene im „Film-Eck“ terminiert.

Das zu Ende gehende Jahr war für den Kulturverein ein „relativ gutes“. Diese Bilanz zog der Vorsitzende Peter Scheben, der sich in 2018 über fünf Prozent mehr Zuschauer in den Vorstellungen freuen konnte als im Vorjahr. 2019 sei finanziell abgesichert, für 2020 hoffe der Kulturverein auf eine weitere Spende von der Bürgerstiftung der Wermelskirchener Stadtsparkasse.

„Ohne Zuwendungen würden wir im Jahr ein Minus von rund 15.000 Euro machen“, sagt Peter Scheben – ohne Spenden könne der Verein, dessen rund 40 Mitglieder jeweils einen Beitrag von 14 Euro im Jahr leisten, nicht überleben und planen: „Ich unterzeichne keine Buchungsverträge für Engagements von Künstlern, wenn das Geld dafür nicht auf unserem Konto ist – da gehen wir keine Risiken ein“, betont Peter Scheben.

Und der Kulturvereinsvorsitzende ist von einer Sache überzeugt: „Solange wir im Kino bleiben können, möchten wir da auch unsere Vorführungen inszenieren – die Atmosphäre dort ist hervorragend, was Publikum und Künstler gleichermaßen bestätigen. Wir sind dem Ehepaar Schiffler vom ‚Film-Eck‘ sehr dankbar.“

Im April des kommenden Jahres jährt sich die Neuausrichtung des Kulturvereins mit dem notwendigen Umzug der Inszenierungen von der Realschule in das Kino zum fünften Mal, gleichzeitig feiert der „neue“ Kulturverein in diesem Monat seine 40. Vorstellung. „Wir hätte das gedacht, vor fünf Jahren haben viele gesagt, dass das niemals funktionieren würde“, blickt Peter Scheben kopfschüttelnd zurück. Allerdings: Von den damaligen Abonnenten seien bis heute kaum welche übrig geblieben, das Publikum sei jünger geworden, was aus Sicht des Kulturvereins erfreulich sei.

„In 2018 hatten wir 67 Gäste, die vorher noch nie auf einer Kulturvereins-Veranstaltung waren“, weiß Peter Scheben, der weiter berichtet: „Die Bühne im ‚Film-Eck‘ hat lediglich eine Tiefe von drei Metern, das schränkt uns natürlich bei der Auswahl der Stücke ein. Obendrein haben wir die Erfahrung gemacht, dass bei unserm Publikum ernsthaftere Stücke nicht so gut ankommen, die Leute wollen lieber heitere, erheiternde Stücke sehen.“ Das „Film-Eck“ fasst maximal 115 Besucher.

Wie in den Vorjahren bereits auch, wird der Kulturverein im neuen Jahr acht Inszenierungen für Erwachsene im „Film-Eck“ veranstalten. „Mehr Veranstaltungen kriegen wir im Ehrenamt auch gar nicht gestemmt, außerdem würde bei einer höheren Anzahl von Abenden eine Übersättigung beim Publikum eintreten“, schätzt Peter Scheben die Besucherszene ein.

Tickets für die Veranstaltungen können im Vorverkauf bei Peter Scheben, Telefon 02193 / 2694, Email: pscheben@web.de bestellt werden.
Am 29. Januar treffen sich die Mitglieder des Kulturvereins um 19 Uhr zu einer öffentlichen Jahreshauptversammlung im Rathaus (Bürgerzentrum), Zimmer 1.32.