1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen Kommunalpolitik Rhombus Hallenbad Pläne Meinung

Umfrage zur Meinung der Parteien in Wermelskirchen : Kommunalpolitik begrüßt das Rhombus-Vorhaben

Die Parteien in Wermelskirchen nehmen positiv Stellung zur Idee rund um den neuen Standort für einen Hallenbad-Bau. Jedoch wollen sie die Finanzierungsdetails im Blick haben.

Die mit dem neuen Standort auf dem Rhombus-Gelände einhergehende Verzögerung beim Baubeginn für ein neues Hallenbad von mindestens einem Jahr im Vergleich zum Quellenweg müsse in Kauf genommen werden. Das sagt Jochen Bilstein, Fraktionsvorsitzender der SPD im Stadtrat, zu seiner Sicht auf die neuen Pläne der Stadtverwaltung: „Diese Wartezeit ist zuträglich für das Ergebnis. Ich würde mich freuen, wenn das Vorhaben gelingt.“ Das Hallenbad gewinne durch den präsenten Innenstadtstandort an Attraktivität. „Zudem haben wir als Stadt durch den Kauf eines Grundstücksteils einen Fuß in der Tür, was die weitere Entwicklung des gesamten Rhombus-Areals angeht.“

Genauso wollen die Christdemokraten dem Vorhaben den Rücken stärken. „Die CDU Wermelskirchen begrüßt ausdrücklich den Kauf eines Teilstücks des alten Rhombus-Areals. Durch diesen Kauf wird die Umsetzung des geplanten Bauprojektes an Dynamik zunehmen, und die Innenstadt wird damit deutlich an Attraktivität gewinnen. Der Bau eines neuen Hallenbades, der damit einhergehende Bau eines Parkhauses sowie auch die weitere Bebauung des übrigen Areals werden zukunftsweisend für uns als Stadt sein“, sagen der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Stefan Leßenich und der Fraktionsvorsitzende Michael Schneider.

  • Die alte Fassade soll erhalten bleiben
    Politik in Wermelskirchen : Hallenbad-Neubau doch auf Rhombus-Areal?
  • Der Rhombuspark im Ia: Fein aufgeräumt.
    Innenstadt-Entwicklung in Wermelskirchen : Idee mit „klugem Schnittmuster“
  • Schlimmstenfalls droht sogar die Außerbetriebnahme des
    Stadt Wermelskirchen muss Energiekosten sparen : Auch Hallenbad-Schließung ist denkbar

„Es ist lange unsere Idee gewesen, das Hallenbad in die Innenstadt zu holen. Ebenso haben wir schon vor Jahren den Bau einer Parkpalette auf dem Rhombus-Gelände gefordert. Dementsprechend sehen wir die Pläne eigentlich positiv“, kommentiert der Grünen-Fraktionssprecher Stefan Janosi. Nichtsdestotrotz müsse geschaut werden, wie die Finanzierung aussehe: „Die Fördergelder scheinen ja sicher zu sein.“ Und weiter: „Die Grünen werden dem Grundstück, was die Stadt kaufen will, und den dafür vorgesehenen Plänen zustimmen.“

Auch wenn es ein „alter Hut“ sei, ein neues Hallenbad auf dem Rhombus-Gelände zu platzieren, könne er die Idee nur als begrüßenswert bezeichnen, sagt der Vorsitzende der FDP-Stadtratsfraktion, Marco Frommenkord: „Es ist grundsätzlich gut und richtig, wenn entwickelt wird.“ Aus Sicht der Liberalen hätte es schon nicht passieren sollen, dass bei der Abstimmung im Sportausschuss und im Stadtrat der Standort für ein neues Hallenbad „zementiert“ worden ist, der nunmehr wohl revidiert werden müsse: „Die Details der Finanzierung sind zu klären. Denn die derzeitige Lage schränkt alle Kommunen ein.“

Das Bürgerforum lobt das neue Vorhaben und die Entstehung. „Der Beigeordnete Thomas Marner und Bürgermeisterin Marion Lück haben ganz, ganz Großes für Wermelskirchen geleistet. Wir sind glücklich über die Rhombus-Eigentümer, die verstanden haben, was die Stunde geschlagen hat“, sagt Büfo-Chef Oliver Platt. Und auch der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, Henning Rehse, schließt sich diesen lobenden Worten an: „Das, was die Verwaltungsspitze da erarbeitet hat, ist sehr, sehr positiv. Jetzt scheinen alle erkannt zu haben, dass das nun die allerletzte Chance ist.“