1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Kita Bussardweg komplett in Quarantäne

Corona-Pandemie in Wermelskirchen : Kita Bussardweg komplett in Quarantäne

In Wermelskirchen sind 14 neue Corona-Fälle bekannt geworden. Der Inzidenzwert steigt weiter auf 121,4. In Dabringhausen bleibt die Kindertagesstätte Bussardweg bis einschließlich 5. November komplett geschlossen.

Der Inzidenzwert im Rheinisch-Bergischen Kreis steigt weiter an: 121,4 meldet der Kreis aktuell als 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner. Allein in Wermelskirchen wurden über das Wochenende 14 neue Corona-Fälle bekannt. Schlechte Nachrichten für einige Kinder in Dabringhausen: Dort bleibt die Kindertagesstätte Bussardweg bis einschließlich zum 5. November komplett geschlossen. Vergangenen Donnerstag informierte die Kita-Leitung die Stadt Wermelskirchen als Träger der Kita über einen Corona-Verdachtsfall. Der Krisenstab der Stadt reagierte prompt: „Wir haben sicherheitshalber alle Telefon- und E-Mail-Ketten in Gang gesetzt, um die Eltern zu informieren, dass die Kita am Freitag geschlossen bleibt“, sagt Jugendamtsleiter Andreas Voß auf Nachfrage dieser Redaktion. „Das ist zwar schwierig für alle Beteiligten und vor allem für die Eltern, denen dann die Betreuung für ihre Kinder fehlt, aber wir wollten kein Risiko eingehen.“

Offenbar genau die richtige Entscheidung, denn in einer Familie, die zwei Kinder in der Kita betreuen lässt, wurden mehrere Personen und auch eins der Kinder positiv auf das Coronavirus getestet. Das Problem dabei war, dass das Gesundheitsamt eine exakte Differenzierung der Kontaktpersonen 1. und 2. Grades nicht vornehmen konnte, weil in der Kita gruppenübergreifende Aktivitäten stattfinden. Deshalb hat am Wochenende auch das Gesundheitsamt angeordnet, die Kindertagesstätte Bussardweg für die Dauer der möglichen Inkubationszeit komplett zu schließen. Alle Kinder und auch Betreuer befinden sich bis einschließlich 5. November in häuslicher Quarantäne. Ob eine Abstrichaktion angeordnet wird, ist noch nicht bekannt.

Gruppenübergreifende Angebote in Kindertagesstätten hält das Gesundheitsamt derzeit für ungünstig, weil im Falle einer Infektion keine andere Möglichkeit mehr besteht, als eine Quarantäne für alle anzuordnen, um mögliche Infektionsketten zu unterbrechen.

Derzeit sind in Wermelskirchen insgesamt 58 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 121 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Im Kreis sind 121 neue Corona-Fälle bekannt geworden, insgesamt 1027 Personen sind in Quarantäne. 22 mehr als am Vortag.

(kel)