Wermelskirchen: Kinder regieren in eigenen Stadt

In der Katt regieren jetzt Kinder : Katt – 210 Kinder ziehen in „ihre“ Stadt ein

Die aufgeregte Begeisterung der Kinder für „ihre“ Kinderstadt ist spätestens beim schallenden „Ja“ unüberhörbar, das morgens bei der Bürgerversammlung durch die Kleine Halle der Kattwinkelschen Fabrik schallt. Dann nämlich fragt Kolja Pfeiffer, Organisator vom Kinder- und Jugendbereich der Katt, mit Nachdruck: „Kinderstadt, seid ihr da?“

(sng) Bereits gestern am Auftakttag der diesjährigen Kinderstadt klappte dieses Spielchen hervorragend – spätestens nach der lautstarken Bestätigung aus den Mündern von 210 Jungen und Mädchen sowie 60 Betreuern sind alle Beteiligten endgültig wach. Kolja Pfeiffer kommentierte; „Das wird jetzt von Tag zu Tag lauter.“

Am ersten Kinderstadt-Tag ist anfangs stets reichlich zu organisieren, die Abläufe spielen sich ein. Um das zu erleichtern, teilte Kolja Pfeiffer bei der ersten Bürgerversammlung die Kinder in alphabetischer Reihenfolge in Gruppen den Kurs- und Werkstattbetreuern zu. Erst einmal sollten alle einen Rundgang durch die Kinderstadt erleben, kennenlernen, wo sich was befindet und einen Eindruck von den Möglichkeiten gewinnen.

Mit 13 Werkstätten und Stationen ist die 22. Auflage der Kinderstadt so vielfältig gestartet wie noch nie zuvor. Gleich zu Beginn wird im Kinderstadt-Rathaus mit Vollgas durchgestartet, denn am heutigen Dienstag, 17. Juli, gilt es den Bürgermeister und den Stadtrat zu wählen. Der Kinderstadt-Bürgermeister und sein Parlament übernehmen dann bis zum Abschluss der Ferienaktion am Freitag, 27. Juli, die Geschicke der Ferienaktion. Wermelskirchens erster Bürger, Rainer Bleek, wird am morgigen Mittwoch, 18. Juli, auf der morgendlichen Bürgerversammlung seinen „Kollegen“ in sein Amt einführen.

Einer der Dreh- und Angelpunkte der Kinderstadt befindet sich unmittelbar neben dem Rathaus in der Bogenbinderhalle: Im Reisebüro können die Sechs- bis Zwölfjährigen ihre Teilnahme an den Kinderstadt-Ausflügen buchen. Diese Ausflüge führen unter anderem zur Feuerwehr, zum Reit- und Fahrverein Dhünn, in die Unternehmen Steintex, Ortlinghaus und Stadtsparkasse oder zum Stand-up-Paddeling auf der Bever oder ins Naturgut Ophoven.

Neu bei der Kinderstadt dabei ist die Stadtbücherei: Dort gibt es in der ersten Kinderstadt-Woche täglich zwischen 13.30 und 14.30 Uhr für bis zu 20 Kinder ein Angebot rund um Bücher – beispielsweise ein Bastelkurs, der zeigt, was sich aus abgenutzten Büchern noch „zaubern“ lässt.

In den einzelnen Werkstätten, wie zum Beispiel der mit echten Maschinen ausgestatteten von Ortlinghaus, können die Kinder arbeiten und Geld verdienen: Für eine halbe Stunde gibt’s drei Katt-Taler, von denen einer als Steuer an das Rathaus abzuführen ist.

Lesen Sie hier alles zum Oktoberfest in der Kattwinkelschen Fabrik.

Eine Regel gilt in der Katt: Abgesehen von den Betreuern haben Erwachsene in der Kinderstadt nichts zu suchen – Ausnahmen bilden der Elternbesuchsnachmittag am Mittwoch, 25. Juli, zwischen 14 und 16 Uhr sowie das Abschlussfest am Samstag, 28. Juli, ab 15 Uhr.

Mehr von RP ONLINE