Wermelskirchen: Juca lädt Jugendliche zur Hoffnungswoche ein

Juca lädt ein : Mitmachen bei der Hoffnungswoche

Gemeinsam unterwegs sein, im Team etwas schaffen, Leute kennenlernen, dabei Neues lernen, handwerklich aktiv und für andere Menschen da sein – das sollen Ziele der diesjährigen Hoffnungswoche sein. Start ist am nächsten Montag.

„Suchet der Stadt Bestes“ – unter diesem Motto lädt das Evangelisch-freikirchliche Sozialwerk Wermelskirchen Yuca wieder Jugendliche ein, an der Hoffnungswoche teilzunehmen. Gemeinsam unterwegs sein, im Team etwas schaffen, Leute kennenlernen, dabei neues lernen, handwerklich aktiv und für andere Menschen da sein – das sollen Ziel der diesjährigen Hoffnungswoche sein, teilt André Frowein vom Yuca mit. Eingeladen sind Jugendliche aller Konfessionen oder auch Konfessionslose. Die Woche beginnt am kommenden Montag, 13. April, und endet am Sonntag, 19. August.

In diesem Jahr dreht sich bei der Hoffnungswoche fast alles um die Lichterketten, die jedes Jahr in der Adventszeit die Innenstadt zum Leuchten bringen. Sie werden repariert, ausgetauscht oder durch neue Lichter ersetzt. Foto: Dörner (Archiv)

„Wir treffen uns morgens zum gemeinsamen Frühstück und einem kurzen geistlichen Input um 10 Uhr im Juca. Bist du handwerklich interessiert oder willst mal was ausprobieren? Sei dabei, wenn unser Bautrupp sich um die Bäume der Innenstadt kümmert“, nennt Frowein ein Beispiel für die praktische Arbeit der kommenden Woche. „Hier bist du Teil des Teams, das die Lichterketten, die jedes Jahr in der Adventszeit die Innenstadt zum Leuchten bringen, repariert, austauscht oder neue Lichter aufhängt. Dafür musst du keine Vorkenntnisse haben, denn als Team habt ihr immer einen Erwachsenen dabei, der in dem Bereich praktische Erfahrungen mitbringt und euch anlernt“, berichtet Frowein.

Wer es aber vielleicht gar nicht so mit dem Handwerklichen hat und sich viel lieber um Menschen kümmert, auch für den bietet die Hoffnungswoche etwas: „Dann kannst du dich bei der Spielplatzaktion von Mittwoch bis Freitag einbringen. Du bist gefragt, wenn das Spielmobil auf dem Spielplatz an der Kosmetikinsel steht und wir den Nachmittag gemeinsam mit den Kids unserer Stadt und deren Eltern verbringen wollen“, erläutert Frowein. Die Teilnehmer seien Teil des Teams und Ermutiger für die Kinder, die zum Spielen kommen. „Pack mit an beim Auf-und Abbau oder bring deine eigenen Spielideen mit ein. Zeit füreinander und Zeit neue Leute kennenzulernen“, appelliert Frowein an potenzielle Teilnehmer.

Am Dienstagnachmittag geht’s dann ab zu den Senioren der Stadt. „Wir wollen mit ihnen Zeit verbringen, mit ihnen reden, singen, von ihnen lernen und sie wertschätzen. Eine Generation, die schon so viel erlebt hat. Wir glauben, dass ein gegenseitiger Austausch für beide Seiten gut wird“, meint Frowein.

André Frowein vom Evangelisch-freikirchlichen Sozialwerk Wermelskirchen freut sich auf möglichst viele Mitstreiter, die sich an der Hoffnungswoche beteiligen wollen. Foto: WiW

Am Samstag, dem letzten Aktionstag der Hoffnungswoche, geht’s hoch hinaus. Die Teilnehmer fahren in den Hochseilgarten nach Hückeswagen – als kleines Dankeschön für den unermüdlichen Einsatz aller Teilnehmer.

Der Abschlussgottesdienst der Hoffnungswoche findet aus guter Tradition am Sonntag,19. August, 10.30 Uhr, auf der Dhünner Kirmes statt – aktiv begleitet vom Posaunenchor Dhünn, „The New Shepherds“, Jürgen Vogels als Prediger und dem großen Allianzchor. „Wir freuen uns auf eine coole Zeit mit dir“, heißt es in dem Aufruf von Frowein zu der Hoffnungswoche.

Wer dabei sein möchte, sollte sich jetzt noch schnell anmelden bei Andre Frowein im Juca, E-Mail: andre@your-juca.de oder unter Tel. 0171 3563282.

Geplante Einsatzeiten Hoffnungswoche allgemein: Montag bis Samstag, 13. bis 18. August (ganztägig);
Baueinsatz: Montag bis Freitag, 13. bis 17. August (Treffpunkt Juca, Markt);
Aktion Spielplatz: Mittwoch bis Freitag, 15. bis 17. August, 14 bis 18 Uhr, auf dem Spielplatz an der Kosmetikinsel, Jörgensgasse.

Mehr von RP ONLINE