1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Imagefilm feiert erfolgreich Premiere

Präsentation im Bürgerzentrum : Wermelskirchener Imagefilm feiert erfolgreich Premiere

Am Donnerstagabend wurde im Bürgerzentrum der neue Imagefilm der Stadt Wermelskirchen präsentiert. Bei den Zuschauern kam das Werk bestens an.

Die Stadt hatte nichts dem Zufall überlassen. Mit Lukas Zecher wurde ein talentierter Drohnenfilmer engagiert, ihm wurde ein ganzes Jahr Zeit gegeben und seit drei Wochen warb ein kurzes Werbevideo für die Premiere am 14. Februar. Mit einer derart erfolgreichen Veranstaltung hatten die Beteiligten dennoch nicht gerechnet.

„Ich bin überrascht über die große Resonanz“, sagte Bürgermeister Rainer Bleek gleich zur Begrüßung. Die Stuhlreihen im Bürgerzentrum waren am Donnerstag bestens gefüllt. Mehr als 70 Menschen wollten den neuen Imagefilm, besser gesagt die drei neuen Imagefilme der Stadt Wermelskirchen sehen.

„Es ist ein Erstlingswerk“, sagte Zecher. Der 22-jährige Drohnenfilmer, der sich gerade erst mit seiner Firma „From Above“ selbstständig gemacht hat, hatte sonst vor allem mit Unternehmen zusammengearbeitet. Mit einer Stadt noch nie. Er habe sich erstmal die Imagefilme anderer Städte angesehen und vor allem herausgefunden, wie er es nicht machen will. „Da wurde man regelrecht erschlagen von 10 bis 15 Minuten Film“, sagte er. „Das ist nicht modern“. Zecher entschied sich bewusst für einen nur einminütigen Imagefilm. Hinzu kommen zwei Filme für Privatleute (4:30 Minuten) und Unternehmen (3:30).

Die Zuschauer feierten die Filme nach der Premiere mit kräftigem Applaus. Die Reaktionen waren rein positiv. „Verdammt gut gemacht“, lobte ein Mann Zecher. „Einfach eine fantastische Mischung, machen Sie weiter so.“ Eine Frau freute sich über den Slogan „Wermelskirchen. Der richtige Ort“, der am Ende jedes Filmes erscheint. „Das schwingt nach“, sagte sie.

Wer bei der Premiere nicht dabei war, kann die fertigen Filme im Internet unter www.wermelskirchen.de/tourismus/sehenswertes/imagefilme bewundern. Alle beteiligten Vereine und Firmen erhalten den Film außerdem auf DVD. „Er darf dann fleißig verbreitet werden“, sagte der Technische Beigeordnete Thomas Marner.