1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen Im Abitur heute mehr fürs Leben gelernt

Abschlussfeier des städtischen Gymnasiums Wermelskirchen : Im Abitur heute mehr fürs Leben gelernt

Für die diesjährigen 136 Abiturienten des Gymnasiums ging am Donnerstag mit der Verleihung der Zeugnisse im Dönges-Eifgen-Stadion ihre zwölfjährige Schulzeit zu Ende. Trotz eines mehr als chaotischen letzten Schuljahres in der Pandemie zeigten sich die frisch gebackenen Abiturienten glücklich und Eltern sowie Lehrer stolz auf die erbrachte Leistung dieser nun krisenerprobten Generation.

Der Tag der Zeugnisvergabe und der an schließende Abiball sind für jeden Abiturienten immer ganz besondere Momente. Sie bilden den krönenden Abschluss eines langen schulischen Marathons, beenden eine prägende Lebensetappe und läuten einen neuen Lebensabschnitt ein. Eigentlich. Die Zeugnisverleihung der diesjährigen Absolventen im Dönges-Eifgen-Stadion schien eine weitaus größere Bedeutung zu haben, sowohl für die Abiturienten selbst als auch für Eltern und Lehrerkollegium, die einen besonderen Jahrgang begleitet und unterstützt haben.

Eine Generation, die weitaus mehr fürs Leben gelernt hat als das, was ihnen der Lehrplan vermitteln konnte, stellte auch Bürgermeisterin Marion Lück bei ihrer Ansprache klar: Die diesjährigen Abiturienten hätten sich aufgrund der Corona-Pandemie viel stärker als andere Jahrgänge vor ihnen in Eigenverantwortung, Flexibilität und Frusttoleranz üben müssen. Wichtige Eigenschaften, die ihnen für ihre weiteren Lebenswege zu Gute kommen würden, bescheinigte ihnen die Bürgermeisterin. Sie freute sich, dass die Abiturienten nach vielen Entbehrungen nun auch einen kleinen Abiball würden feiern würden. „Lassen Sie es krachen. Sie haben es verdient.“

  • Schöne Location: Am Uelfebad feiern die
    Theodor-Heuss-Gymnasium Radevormwald : Abiturienten planen spontane Feier
  • Für Dana Stahl sind Leistungen eigentlich
    Gymnasium in Wermelskirchen : Dana Stahl schafft das perfekte Abitur
  • Cecilia Schneider feiert am Freitagabend mit
    Bonhoeffer-Gymnasium Hilden : Bonni-Abiturienten feiern ihren Abschluss

Auch Schulleiterin Elvira Persian schaute zufrieden auf Leistung und Entwicklung des diesjährigen Abschlussjahrgangs. Von Glück allein, wie das diesjährige Motto „Cabisino – zwölf Jahre Glück gehabt“ verkündete, wollte sie allerdings bei diesen Absolventen nicht sprechen. Denn die erbrachten Leistungen seien nicht, wie das Konzept Glück voraussetzt, das Ergebnis von Zufall. Viel Fleiß und Anpassungsfähigkeit in einem Jahr voller sich täglich verändernden Corona-Verordnungen hätten eher dazu geführt.

Die Vertrauenslehrer Ulrike Gerber und Heiner Kalenberg hielten eine eher launige Rede, fokussierten sich dabei auf die vergangenen Monate im Distanzunterricht und gaben eine kleine Kostprobe, wie eine solche Unterrichtseinheit über Videokonferenz ablaufen konnte: Kameras blieben aus, weil – so die Vermutung der Lehrer – viele von ihnen in den ersten Stunden wohl noch immer im Schlafmodus oder gar in ungewöhnlichen Outfits am Videomeeting teilnahmen, „mit denen sie wohl nie zur Schule gekommen wären“, äußerte Gerber amüsiert. Wenn Hausaufgaben nicht eingereicht wurden, lag es immer daran, dass das Internet nicht funktionierte.

„Als Lehrer habe ich eine neue Fähigkeit“, berichtete Kalenberg belustigt. Waren es früher noch ausgefallene Drucker, die die Schüler daran hinderten, ihre Ausarbeitungen fristgerecht abzugeben, „kann ich jetzt durch die Erteilung von Hausaufgaben Internetverbindungen in kompletten Stadtteilen lahmlegen.“ Die Schüler lachten, wohlwissend, dass diese Ausrede in den vergangenen Monaten wohl häufiger genutzt wurde. Doch in dieser außergewöhnlichen Zeit für alle, erkannten auch Gerber und Kalenberg an, hätten nicht nur die Schüler viel lernen müssen. Auch sie als Lehrer hätten sich den neuen digitalen Herausforderungen stellen müssen und dankten den Schülern ausdrücklich für ihre Geduld und Hilfe.

Stufensprecher Chiara Schröder und Florian Gaschler schauten bei ihrer Ansprache aus Sicht der Abiturienten auf ihre nun vergangene Schulzeit zurück, bedauerten die abgesagten Abschlussfahrten und die nicht stattgefundenen Traditionsveranstaltungen wie den bunten Abend, das Benefizkonzert und den Abisturm. Dafür hatten sie sich umso mehr über die kurzfristig ermöglichte Mottowoche gefreut. Kleine Lichtblicke in einem eher düsteren Abschlussjahr, der nun doch – wie es sich gehört – mit ihnen allen im Rampenlicht endet.

Sie haben das Abitur bestanden: Amir Abbass; Isabel Ammirato; Simon Andersen; Samuel Arndt; Fynn Asbach; Bugra Aydin; Burcu Aydin; Lasse Ballsieper; Lilly Becker, Leonardo Berisha; Evelyn Bischoff; Amèlie Bischoffs; Tom Boddenberg; Niklas Boger; Gina Born; Magdalena Boruta; Marlena Boruta; Tatjana Bröker; Florian Buchholz; Malena Burghoff; Merle Cürlis; Annabel  Dittrich; Marvin Dubiel; Finn Duchène; Vivien Dudenhausen; Eva Leonora Dyk; Robin Engelmann; Greta Evertz; Anna Flemmer; Robin Forbriger; Deena Frerck; Niklas Fritz; Cara Gäth; Florian Gaschler; Felix Gehrt; Niklas Gerhards; Charlotte Grieger; Anna Hainski; Kaan Halici; Julie Heider, Nele Hoge; Joel-Pascal Hübner; Anna Hummel, Wiebke Jaeger; Jamie Lee Jahn; Oliver Jennings; Mika Kempe; Lara Sophie Koch; Lea Marie Koch; Livia Kostka; Gesine Kraus; Jonas Krauß; Mara Krispin; Jennifer Kurz; Aaron Lederle; Lisa Marie Leitloff; Niklas Leitloff; Nicole Lohr; Laura Loi; Jannis Loth; Monica Loureiro Marques; Jannik Mäurer; Max Meister; Alexandra Mihr; Max Müßener; Laura Neldner; David Nelsumian; Ron Offermanns; Janna Picard; Silas Pleuser; Lisa Preyer; Lara Puschinski; Miriam Reichardt; Amelie Reinhardt; Moritz Romeni; Julian Rossow; Darijan Schäfer; Jonas Schäfer; Ilayda Schmied; Melissa Schmied; Helen Schopphoff; Lukas Schotters; Chiara Schröder; Manuel Schröder; Jonas Schruba; Laura Schurgatz; Maite Seemann; Anne Seifert; Berrin Senel; Dominik Sewina; Jennifer Sgolik; Emeli Siebel; Laura Siebel; Thomas Sinner; Melissa Slobinez; Lilly Spick; Nora Srenker; Dana Stahl; Maria Staimer-Hutson; Jolina Stöhr; Hanna Stratmann; Louis Strombach; Alina vom Stein; Tim von der Dellen; Peer von Grünberg; Anika Waßerfuhr; Dustin Weber; Elena Weichbrodt; Kevin Wittkowski.