1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Herbert Reul bedankt sich mit Rosen

„Ich habe mich riesig über das Ergebnis gefreut“ : Reul bedankt sich in Wermelskirchen mit Rosen

Herbert Reul, der bei der Landtagswahl in Wermelskirchen alle Wahlkreise gewann, machte Halt vor dem Bürgerzentrum. Er nutzte die Zeit, um „Danke“ zu sagen.

Den Wermelskirchenern ist die Überraschung am Samstagmorgen ins Gesicht geschrieben. „Haben wir schon die nächste Wahl?“ fragt eine ältere Dame als sie die Sonnenschirme der CDU sieht. Sie wähnt die Partei auf Stimmenfang. Herbert Reul schafft schnell Klarheit: „Heute sind wie hier, um Danke zu sagen“, erklärt der Innenminister und überreicht der Dame eine Rose.

Eine Woche nach der Landtagswahl und dem starken Ergebnis für die CDU ist der bergische Spitzenkandidat Herbert Reul vor das Rathaus in Wermelskirchen zurückgekehrt. Kaum 14 Tage ist es her, dass er hier Topfpflanzen verteilte und um Stimmen für die Landtagswahl warb. „Ich mache schon so lange Wahlkampf“, sagt Reul und blickt auf viele Jahre in der Politik zurück, „vor den Wahlen sind wir da, nachher nicht. Das machen wir jetzt anders.“ Er will auch nach der Wahl in der Innenstadt in Wermelskirchen präsent sein. Deswegen ist er am Samstagmorgen auf dem Weg durch den Wahlkreis – mit Sicherheitsleuten, Polizisten und orangenen Rosen im Gepäck.

  • Reul wird Alterspräsident im Landtag. (Archiv)
    Er eröffnet die konstituierende Sitzung : Reul wird Alterspräsident im Landtag
  • Der Bundestagsabgeordnete Hermann-Josef Tebroke (l.) und
    Landtagswahl in Wermelskirchen : Jede zweite Wählerstimme für Herbert Reul
  • Bester Laune gab CDU-Landtagskandidat Herbert Reul
    Triumph in Leichlingen und Rhein-Berg : Auszählung beendet: Herbert Reul ist der klare Wahlsieger

„Ich habe mich riesig über das Ergebnis gefreut“, sagt der NRW-Innenminister. 51,1 Prozent der Wähler entschieden sich im Wahlkreis Rheinisch-Bergischer Kreis II für den Kandidaten der CDU, auch in Wermelskirchen gewann er alle Wahlbezirke. Es sei ihm wichtig, heute ein Zeichen zu setzen – und damit auch für die Politik zu werben. „Manche wollen mir erzählen, was sie gewählt haben“, sagt Reul, „davon halte ich sie natürlich freundlich ab.“ Stattdessen verschenkt er Blumen, kommt gelegentlich kurz ins Gespräch, wechselt auch mal die Straßenseite und nimmt Gratulationen entgegen. Auch Stefan Leßenich, CDU-Chef in Wermelskirchen, freut sich über die Überraschung in den Gesichtern. Einige machen Halt, andere lassen sich im Vorbeigehen Rosen oder Schokolade in die Hand drücken. Ein Junge fragt seine Mutter verunsichert nach dem Grund für den Trubel mitten in der Stadt. Die Mutter sucht nach der Antwort und erblickt dann den Innenminister.

„Heute herrscht eine ganz andere Stimmung als vor der Wahl“, sagt Leßenich. Wohl auch, weil es jetzt nicht mehr um Stimmen und Wahlkampf geht, seien die Menschen sehr offen. „Wir haben das Gefühl, viele suchen das Gespräch“, sagt Leßenich. Dafür sind viele Vertreter der heimischen CDU am Samstagmorgen zum Dankeschön-Termin vor das Bürgerzentrum gekommen. Der Innenminister zieht schließlich mit seinem Tross weiter – er hat sich mit Ministerpräsident Hendrik Wüst am Nachmittag im Sturmgebiet in Paderborn angesagt. Den Termin in Wermelskirchen hat er trotzdem nicht abgesagt.