1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Handballjugend trainiert im Camp mit Bergischem Panther

Heimat der Bergischen Panther : Handballjugend trainiert mit einem Panther

In Teamarbeit, Turnieren und beim Torwart- Training mit Maximilian Conzen lernt der Handball-Nachwuchs im Feriencamp Koordination und Geschick.

Tobende Kinder rennen am Mittwochvormittag über das Spielfeld in der Schuberthalle. Dort findet bei den Bergischen Panthern in dieser Woche das Jugendhandballcamp statt, durchgeführt von der Sportagentur Scamix.

Rund 20 Mal pro Jahr bietet Scamix unter Leitung von Erwin Reinacher diese Handballcamps an – bereits zum vierten Mal auch bei den Panthern. Und die unterstützen tatkräftig: Maximilian Conzen, Torwart der ersten Mannschaft der Panther, bot am Montag ein exklusives Torwart-Training an. „Wir haben fünf Torhüter im Camp, die brauchen natürlich ein wenig individuelles Training“, sagt Reinacher. „Das ist für die Kinder natürlich doppelt schön, wenn ein Spieler von der ersten Mannschaft, die immerhin Dritte Liga spielen, kommt. Sie hatten sichtlich Spaß.“

Aktuell nehmen 45 Mädchen und Jungen zwischen sechs und 14 Jahren am Osterferiencamp teil. „Im Laufe der Woche dünnt sich das immer ein wenig aus, weil manche nicht mit der Belastung klarkommen,“ so Reinacher. Rund fünf bis sechs Stunden trainiert der Nachwuchs am Tag. Mittags gibt es ein Mittagsessen zur Stärkung, bevor es wieder auf das Spielfeld geht. „Zuhause sind sie abends dann müde, das kriegen wir auch als Feedback der Eltern“, so der Camp-Leiter. Nicht nur aktive Handballer können teilnehmen, auch Anfänger sind willkommen, um in den Sport reinzuschnuppern und sich auszutesten. „Dafür ist ein Camp eine gute Gelegenheit“, findet Reinacher. „In der Regel sind es aber Vereinskinder.“ Lediglich acht der derzeitigen Teilnehmer seien als Anfänger dabei.

   Die Teilnehmer des Handballcamps setzen ein Zeichen für den Frieden.
Die Teilnehmer des Handballcamps setzen ein Zeichen für den Frieden. Foto: TuS
  • Eduard Schwabe beim training im Boxkeller
    Box-Trainer in Duisburg : Einer vom ganz alten Schlag
  • Trainerin Yvonne Fillgert hofft mit ihrer
    Zweite Handball-Bundesliga der Frauen : TV Aldekerk will sich rehabilitieren
  • Tim Koenemann (am Ball) traf fünfmal
    Handball, Regionalliga : „interaktiv“ löst die Heimaufgabe

Die siebenjährige Clara nimmt bereits zum dritten Mal am Feriencamp teil und hat viel Spaß an den Teamwork-Spielen. „Gestern haben wir in der kleinen Halle Matten und Kisten aufgebaut. Wir standen auf der Matte und mussten den Ball in die Kiste bekommen, aber durften dabei nicht den Boden berühren.“ Gemeinsam galt es dann, als Mannschaft eine Lösung zu finden. Das soll Teamwork fördern, sagt Reinacher. Auch im Turnier am Mittwoch, in dem die Kinder als Schweden und Frankreich gegeneinander antreten, ist das das Ziel.

Neben Torwart-Training und Teamarbeit stehen vor allem Grundlagen wie Koordination, Turnen und Übungen am Ball auf dem Programm. „Je älter die Kinder werden, desto spezifischer wird es. Dann geht es auch um handballtaktische Hintergründe. Aber in einem Camp macht man erstmal ganz viel Grundlagenarbeit.“ Die Erfahrungen aus den vier intensiven Tagen machen sich dabei deutlich bemerkbar: „Wenn die Kinder das Training hier geballt kriegen, sieht man auch, wie gut sie sich entwickeln. Das geht natürlich wesentlich schneller als wenn man das Spiel erst über Wochen hinweg im Training lernt“, so Reinacher.

Der Termin für das nächste Camp steht bereits: In der ersten Herbstferienwoche können Kinder und Jugendliche erneut an einem viertägigen Handballtraining teilnehmen.

Informationen / Anmeldung Erwin Reinacher, ☏ 0172 / 1436730 oder E-Mail info@scamix.de