1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Good News Singers ohne Nachwuchssorgen

Hobbysänger in Wermelskirchen : Good News Singers ohne Nachwuchssorgen

Mit zwei ausverkauften Konzerten beendete der Gospelchor das Jahr. Bei den Sängern gilt: Nach dem Auftritt ist vor dem Auftritt.

Wenn die Good News Singers nach einem Konzertjahr Bilanz ziehen, dann blicken die Hobbysänger auf anstrengende Zeiten zurück. „Aber vor allem bleibt die besondere Stimmung bei den Konzerten in Erinnerung“, sagt Silke Vogel. Alle zwei Jahre lädt der Gospelchor der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen zum Doppelkonzert in die Stadtkirche ein. Die Vorbereitungen sind dann aufwändig, die Aufregung groß. Gleich zweimal sorgten die Sänger Ende des vergangenen Jahr dann für ein ausverkauftes Haus. Und auch deswegen fällt die Bilanz nach dem vergangenen Jahr besonders euphorisch aus. Ohnehin ist der Chor ganz gut gerüstet für das nächste Jahr, die nächsten Projekte und wohl auch für das nächste große, eigene Konzert, das im Winter 2021 ansteht. „Nach dem Konzert ist vor dem Konzert“, sagt Silke Vogel. Die Probenarbeiten haben bereits wieder begonnen – aber noch immer schwingt da die Euphorie des Jahresabschlusses mit.

Die Stimmung ist also die: Die Good News Singers kämpfen nicht wie viele andere Chöre mit schwindenden Mitgliederzahlen. Ganz im Gegenteil. „Es gab Zeiten, da mussten wir einen Aufnahmestopp verhängen“, erzählt Chorleiterin Silke Vogel. Der begrenzende Faktor sei der Platz auf der Bühne in der Stadtkirche. Weil dort eben nicht mehr als rund 35 Sänger mit Band Platz finden, war das Limit erreicht – auch wenn sich der Chor zuweilen noch jüngere Sänger wünschte, um sich für die Zukunft breit aufzustellen. „Wir freuen uns, dass die Altersspanne bei uns zwischen 16 und 86 liegt“, sagt Silke Vogel. Und dann erzählt sie von den Sängern, die nach der letzten Auflage des Projekts „Classic meets Pop“ beim Chor blieben. Damals leitete Vogel den Projektchor zur großen Aufführung mit Band und Orchester – und viele Sänger ließen sich begeistern und kamen zum Ensemble des Gospelchores dazu.

Nicht erst seit der bereichernden Kooperation nimmt der Gospelchor auch in seinem eigenen Alltag Rock und Pop mit in den Blick. Ohnehin bestehe in der Auswahl der richtigen Lieder eine große Herausforderung der nächsten Zeit, sagt die Chorleiterin. „Der Schatz der Gospels ist begrenzt“, erklärt sie. Immer wieder mache sie sich auf die Suche nach neuen traditionellen Stücken, aber der Blick habe sich inzwischen geweitet. „Wir singen, was wir mögen“, sagt Silke Vogel. Und so hat sich das Repertoire inzwischen deutlich vergrößert. Und in den nächsten Wochen und Monaten sollen weitere Stücke dazukommen – Klassiker aus der Rock- und Popgeschichte, aber auch Gospels, die Silke Vogel neu aufgetan an.

Während der Gospelchor im Alltag mit der Klavierbegleitung der Chorleiterin auskommt, kooperieren die Good News Singers zu ihren Auftritten häufig mit Bands und Musikern. Das gilt vor allem für die großen Konzerte in der Stadtkirche. Aber auch über das Jahr gestaltet das Ensemble Gottesdienste mit und singt bei befreundeten Chören. „Wir freuen uns auf die nächsten Monate“, sagt Silke Vogel. In diesem Jahr dann ohne eigenes Konzert.