1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Geschenkbox hilft Gastronomen und Einzelhandel

Weihnachts-Idee für Wermelskirchener Unternehmen : Geschenkbox hilft Gastronomen und Einzelhandel

Ein neues Projekt vom Marketingverein „Wir in Wermelskirchen“ soll die finanziellen Einbußen der Geschäfte in der Weihnachtszeit ein wenig kompensieren. Geplant ist eine Geschenkbox, mit der Unternehmen ihren Mitarbeitern „Danke“ sagen können.

Die Weihnachtsfeiern der Wermelskirchener Unternehmen werden in diesem Jahr wohl nicht in in gewohntem Stil in Restaurants oder Gaststätten stattfinden. Das bedeutet einen weiteren finanziellen Verlust für die ohnehin schon gebeutelten Gastronomen in der Stadt. Wie die ortsansässigen Unternehmen ihren Mitarbeitern trotzdem ‚Danke’ sagen können – und deren Kaufkraft gleichzeitig in Wermelskirchen lassen, dazu hatte das Netzwerk Gastronomie eine spannende Idee. Umgesetzt werden soll sie vom Marketingverein ‚Wir in Wermelskirchen’ (WiW), wie die neue Schriftführerin des Vereins, Inga Manderla, verrät.

Sie ist erst kürzlich in den Vorstand gewählt worden und stürzt sich mit Feuereifer auf ihr wichtiges, erste Projekt: „Der Gedanke, der dahinter steckt ist, dass Unternehmen Produkte aus dem hiesigen Einzelhandel und der Gastronomie verschenken.“ Dafür sollen sie eine Geschenkbox zusammenstellen können, die eine Weihnachtskarte, Dellmark und eine Auswahl an Produkten der Läden in Wermelskirchen enthalten soll. Geplant ist ein Formular, das unter anderem auf der WiW-Internetseite heruntergeladen werden kann, und auf dem Unternehmen oder auch Privatpersonen ankreuzen können, wie sie die Box individuell zusammenstellen wollen. „Eine Art Baukasten-System“, sagt Manderla.

Per Post oder Mail versenden die Unternehmen das Formular an den Marketing-Verein, der die Präsentboxen dann erstellt. „Das Design der Weihnachtskarte ist noch nicht ganz fertig“, sagt Manderla. Es sei jedoch geplant, dass Unternehmen bei größeren Bestellungen auch ihr Logo auf die Karte drucken lassen können – bei Bestellungen von Privatpersonen bleibe der Bereich eben weiß. „Wir wollen allen gerecht werden.“

Die Idee sei erst vor rund drei Wochen aufgekommen. Doch gerade im Corona-Jahr kann sie dazu beitragen, ortsansässigen Gastronomen und Händler zu helfen. Lange warten müssen Interessenten nicht mehr, bis sie bestellen können: „Wenn wir Gas geben, können wir wahrscheinlich schon in einer Woche erste Bestellungen aufnehmen.“ Erste Anfragen gebe es bereits.

Interessierte können sich beim Marketingverein, Telegrafenstraße 9, Tel. 02196 / 88 40 333 melden.