Kirchengemeiden in Dhünn und Dabringhausen Presbyterien schreiben Pfarrstelle neu aus

Wermelskirchen · Die Probephase der pfarramtlichen Verbindung von Dhünn und Dabringhausen endet mit einem Paukenschlag: Der „stellengebundene Arbeitsauftrag“ von Albrecht Keller wird nicht fortgeführt.

„Ich bin hier ins kalte Wasser geworfen worden und habe gestrampelt“, sagt Pfarrer Albrecht Keller.

„Ich bin hier ins kalte Wasser geworfen worden und habe gestrampelt“, sagt Pfarrer Albrecht Keller.

Foto: Jürgen Moll

Für die Gemeinden war es eine große Überraschung. Das räumen der Dhünner Presbyter Holger Kunz und der Dabringhauser Presbyteriumsvorsitzende Arno Wengler ein. Im März hatten die Presbyterien in den Gottesdiensten in Dhünn und Dabringhausen verkündet, dass man sich gegen eine Wahl von Pfarrer Albrecht Keller entschieden habe. Und das bedeutete im Klartext: Keller würde im Sommer gehen müssen.