Wermelskirchen: Fraktion will Mitfahrerbänke als Ergänzung zum ÖPNV

WNK/UWG macht Standort-Vorschläge : Fraktion will Mitfahrerbänke als Ergänzung zum ÖPNV

Die Fraktion „Wermelskirchener Neue Kommunalpolitik – Unabhängige Wählergemeinschaft“ hat einen Antrag für die Sitzung des Verkehrsausschusses am 29. April gestellt.

Demnach sollen im Stadtgebiet Bänke mit Zieltafeln aufgestellt werden, auf denen Bürger Platz nehmen können, die von Autofahrern mitgenommen werden möchten – sozusagen als Ergänzung zu Bus und Bahn. Die Fraktion beantragt konkret, die Verwaltung ein Konzept für die Einrichtung sogenannter Mitfahrerbänke erstellen zu lassen. Aufgestellt werden sollen sie an Orten, wo kaum oder gar keine Busse fahren.

Die Fraktion um deren Mitglied Olaf Allendorf hat auch schon zwei Vorschläge gemacht, an denen Mitfahrerbänke aufgestellt werden könnten: an der RVK-Niederlassung Richtung Burscheid mit den Zielen Braunsberg, Herrlinghausen/Kolfhausen, Döllersweg/Ellinghausen und Löh – und an der Schwarzen Delle mit den gleichen Zielen, allerdings in Richtung Wermelskirchen.

Das Konzept der Mitfahrerbänke ist simpel: Bürger nehmen auf der Bank Platz, schlagen eine gut sichtbar angebrachte Tafel mit ihrem Ziel auf und signalisieren damit Fahrern, dass sie mitgenommen werden möchten. „Nachbarn können sich so untereinander helfen“, sagt Initiator Olaf Allendorf, der glaubt, dass das Konzept angenommen werden könnte – nach einer Eingewöhnungsphase. „Ich selbst würde auch jemanden mitnehmen, wenn die Richtung passt“, sagt er und spricht von einer „guten Ergänzung zum ÖPNV“.

In anderen Kommunen gibt es bereits an einigen Stellen Mitfahrerbänke, darunter in Burscheid. Wie gut oder schlecht die Bänke dort angenommen werden, darüber vermag Rathaus-Sprecherin Renate Bergfelder-Weiss nicht zu urteilen. Nur so viel: Im zurückliegenden Winter seien sie wohl nicht so gut angenommen worden. Rückmeldungen habe es bisher nicht viele gegeben. Auf der Mitfahrerbank, die vor Kurzem direkt neben dem Rathaus in Burscheid aufgestellt wurde, habe Bergfelder-Weiss bisher auch niemanden sitzen sehen – aber das müsse nichts heißen. Die Fraktion aus Wermelskirchen jedenfalls will an ihrem Antrag festhalten und hofft, dass er im Ausschuss auf Zustimmung trifft.

(cka)
Mehr von RP ONLINE