1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Feuerwehreinsatz in der Sparkasse

Feuerwehreinsatz in Wermelskirchen : Brand in der Sparkasse schnell gelöscht

Aufmerksame Passanten entdeckten am Sonntag gegen Mittag ein Feuer im Vorraum der Sparkasse. Die Hauptstelle ist diese Woche für den Publikumsverkehr vorerst gesperrt.

Am Sonntag wurde es um die Mittagszeit recht laut in der Innenstadt: Der Grund: ein Feuerwehreinsatz in der Telegrafenstraße. Ziel war das Sparkassengebäude. Aufmerksame Passanten hatten das Feuer im Vorraum der Sparkasse entdeckt, gleichzeitig ging auch die Brandmeldeanlage los, berichtete die Polizei.

„Unter dem Strich war es nichts Dolles“, berichtete der stellvertretende Feuerwehrchef Ingo Mueller. Es habe im Vorraum der Sparkasse ein Stück des Bodenbelags gebrannt, sagte Mueller. Das Feuer sei schnell gelöscht gewesen. Allerdings waren die zahlreichen Kräfte noch länger gebunden, da das Gebäude noch gelüftet werden musste.

Wie es zu diesem Brand kam, ist bislang unklar. Allerdings geht die Polizei davon aus, dass das Feuer womöglich absichtlich gelegt worden ist. Sie hat unmittelbar die Ermittlungen aufgenommen und noch vor Ort Zeugen befragt.

Laut Sparkassendirektor Rainer Jahnke sind nicht nur der SB-Bereich, sondern auch der vordere Kassenbereich durch das Feuer beeinträchtigt. Deshalb wird in der Hauptstelle eine Woche kein Publikumsverkehr möglich sein. „Der SB-Bereich ist stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Auch der vordere Schalterbereich ist stark verrußt.“ Für Vermögens-, Bafinanzierungs- und FIrmenkunden ist der hintere Bereich geöffnet. Kunden müssen die Automaten Berliner Straße, Dabringhausen, Rathaus und Tente nutzen. Der Schaden sei eingrenzbar, so Jahnke. Die Decke sei kaputt, ob die Geräte funktionieren, werde eine Reinigung zeigen. „Zurzeit sind sie nicht einsatzfähig.“