1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Feuer in Mietwohnung - 61-Jähriger schläft mit brennender Zigarette ein

Feuer in Wermelskirchen : 61-Jähriger erliegt seinen Brandverletzungen

Der 61-jährige Mieter einer Wohnung, die am Sonntag kurz nach Mitternacht ausbrannte, ist verstorben. Er hatte schwerste Verbrennungen erlitten. Die Obduktion hat jetzt ergeben, dass das Feuer aus Fahrlässigkeit entstanden ist.

 Der 61 Jahre alte Mieter, der mit schwersten Verletzungen am Sonntag aus einer brennenden Wohnung in der Oberen Remscheider Straße gerettet wurde, ist inzwischen verstorben. Das teilte die Polizei mit. Die Brandursache ist geklärt. Polizeisprecher Christian Tholl: „Wir schließen einen technischen Defekt aus.“ Der Leichnam sei obduziert worden. Das Ergebnis dieser Untersuchung: „Das Feuer ist durch Fahrlässigkeit entstanden. Der Mann ist mit einer brennenden Zigarette auf dem Sofa eingeschlafen.“

Kurz nach Mitternacht war die Feuerwehr in die Obere Remscheider Straße gerufen worden: Dort brannte es in einem Wohn- und Geschäftshaus über einem Imbiss. Angerückt waren die hauptamtliche Wache, der Löschzug Stadt und der Löschzug II (Tente und Unterstraße). Ein Bewohner, der den Brand entdeckt und die Feuerwehr alarmiert hatte, konnte sich selbst aus dem Dachgeschoss des Gebäudes retten und befand sich beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte auf der Straße vor dem Gebäude.

Einsatzleiter Ingo Mueller: „Die Einsatzkräfte brachen die Türen zur Brandwohnung im ersten Obergeschoss auf, um nach möglichen Personen in der extrem verrauchten Wohnung zu suchen.“  Der Trupp fand eine schwerverletzte Person vor und rettete sie aus der Wohnung.

Der Mann hatte schwerste Brandverletzungen; ein Rettungshubschrauber wurde angefordert, um ihn in die Kölner Spezialklinik zu fliegen. Doch ein Hubschrauber mit Nachtflugeigenschaften war in Lünen im Einsatz, ein anderer hätte aus einem anderen Bundesland anfliegen müssen. Deshalb wurde der Mann mit einem Rettungswagen nach Köln gefahren. Die zweite Person kam ins Wermelskirchener Krankenhaus.

Durch die Obduktion in der Rechtsmedizin wurde letztlich der 61-Jährige als der Mieter der Wohnung eindeutig identifiziert.