1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Fahrradboom auf der Trasse hält an

Radfahren in Wermelskirchen : 125.493 Radfahrer 2019 auf Trasse unterwegs

Der Fahrradboom im Bergischen hält an. Am 14. März startet der Bergische Fahrradbus in seine vierte Saison.

Es ist eine Erfolgsgeschichte: Der Start eines Fahrradbusses am 1. Juli 2017. Seitdem „schossen“ die Fahrgastzahlen in die Höhe; und mit dem Ausbau der Radstrecke bis Opladen-Bahnhof kann man auch eine Rundreise über Köln und dann mit der Eisenbahn bis Marienheide zurück auf der Trasse nach Wermelskirchen unternehmen. Wenn die Kondition vorhanden ist. Aber dafür gibt es ja auch E-Bikes.

458.275 radelnde Menschen wurden seit Januar 2016 auf der Trasse gezählt _ seit diesem Datum gibt es einen Zähler in Tente. Die Schätzungen, was vorher über die Balkantrasse unterwegs war, gehen in die zig-Tausende. Also dürften sicher eine halbe Million Radfahrer die Trasse von Ost nach West oder West nach Ost genutzt haben. Mehrfachzählungen natürlich inklusive.

2019 war ein Jahr der Superlative: 125.493 Radfahrer wurden auf der Trasse in Wermelskirchen registriert. Am 9. Juni war der absolute Tagesrekord mit 1806 Radfahrern. Überhaupt radelten im Juni die meisten Menschen auf der Trasse: 20.383 wurden gezählt. das war ein Top-Monat.

  • So sah es aus, als die
    Opladen und Wiesdorf : Streit um Radfahrer in Leverkusener Fußgängerzonen
  • Symbolfoto
    Unfall in Willich : Autofahrerin übersieht zehnjährigen Radfahrer
  • Clean-Car erweitert sein Angebot um eine
    Neusser Unternehmen führt Neuheit ein : Clean-Car lädt zum Test einer Fahrrad-Waschanlage ein

Seit dem 1. Juli 2017 wird entlang des bergischen Panorama-Radweges in der Saison eine begleitende ÖPNV-Linie eingesetzt. Im „Schlepp“ ein Anhänger, der Fahrräder mitnehmen kann. Im Rahmen des Leader-Projektes wurde die Busausrüstung – Anhängerkupplungen und die erforderlichen Radtransportanhänger – bewilligt und angeschafft. Träger ist die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK), die in Abstimmung mit Oberberg und Rhein-Berg sowie den Städten Leverkusen und Remscheid sowie den ÖPNV-Unternehmen OVAG und Wupsi den Betrieb abstimmt.

Inzwischen verkehren Wanderbus und Fahrradbus zu gleichen Betriebszeiten, wenn auch auf unterschiedlichen Strecken. Und: Der Fahrradbus fährt nur samstags und sonntags, an Brückentagen nicht. RVK-Sprecherin Andrea Jahn: „Das lässt sich betrieblich nicht umsetzen.“

In 2020 startet der Fahrradbus am 14. März, seine letzte Fahrt unternimmt er am 1. November. 2019 wurde das Angebot erweitert – die Wupsi-Linie 430 fährt zusätzlich zwischen Bergisch Gladbach S-Bahnhof über Odenthal, Glöbusch und Blecher bis Burscheid und zurück.

Die Verkehrsunternehmen OVAG, RVK und Wupsi sind mit der Fahrgastresonanz in der Saison 2019 zufrieden. Zählte der Fahrradbus in seiner ersten halben Saison 2017 insgesamt 2106 Fahrgäste in beiden Fahrtrichtungen genutzt, verfestigte sich das positive Ergebnis aus dem Vorjahr bereits in 2018: 4367 Fahrgäste wurden in beiden Richtungen gezählt. Der positive Trend setzte sich 2019 fort: Insgesamt fuhren 4495 Fahrgäste in beiden Richtungen mit dem Fahrradbus. Die Steigerung des Fahrgastaufkommens betrug damit plus drei Prozent zum Vorjahr.

Erstmals wurde in 2019 bei der Fahrgastzählung durch die Verkehrsunternehmen zwischen Radfahrern und Wanderern unterschieden. Denn das Angebot des Fahrradbusses richtet sich nicht ausschließlich an Radfahrer. So waren 84 Prozent der 4495 Fahrgäste des Fahrradbusses Radfahrer. Also nutzen etwa 16 Prozent das Angebot dieser Streckenführung von Opladen über Burscheid, Hilgen, Wermelskirchen Hückeswagen, Wipperfürth bis Marienheide ohne Fahrrad.

Was ist aber nun die bevorzugte Richtung der Fahrgäste? Ganz klar von Opladen nach Marienheide. In der Jahressumme zählten die Verkehrsunternehmen 3525 Fahrgäste. Die sogenannten „Top-Drei-Haltestellen“ bei den Einsteigerzahlen sind Opladen-Bahnhof mit 2194 Personen, Burscheid-Bahnhof mit 336 Personen und Hilgen mit 198 Persone. Die meisten aussteigenden Fahrgäste verteilen sich in dieser Fahrtrichtung auf Marienheide (1431 Aussteiger), Hückeswagen (447) sowie Wermelskirchen-Neuenborn (388).

Ab Marienheide in Fahrtrichtung Opladen stiegen „nur“ 1052 Fahrgäste ein. Die „Top-Drei-Haltestellen“ sind Marienheide-Busbahnhof (278 Einsteiger), Hückeswagen (2199 und Wipperfürth (158). In dieser Richtung steigen die meisten Fahrradbus-Fahrgäste (428) an der Endstation in Opladen aus.

Im Durchschnitt nutzen rund 60 Fahrgäste pro Betriebstag das Fahrradbus-Angebot. Andrea Jahn: „Ein Zeichen für uns, dass sich das Angebot sehr gut etabliert hat und weitergeführt wird.“