Wermelskirchen: Erstes Weinfest zu „à la carte“

Verkaufsoffener Sonntag in Wermelskirchen : Weinfest und Aktionen zu „à la carte“

Kunst, Kultur und Kulinarisches: Am kommenden Sonntag verwandelt sich die Wermelskirchener Innenstadt wieder in eine vielfältige Erlebnismeile – mit Unterstützung der Einzelhändler und vieler heimischer Vereine und Verbände.

Wenn André Frowein in den Wetterbericht blickt, dann macht sich ein Lächeln in seinem Gesicht breit. Denn der Geschäftsführer des Marketingvereins „Wir in Wermelskirchen“ (WIW) weiß: Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für das Festwochenende „à la carte“ ist das Wetter. Und das soll am kommenden Sonntag bestens werden. Für die anderen Erfolgsfaktoren ziehen WIW, die Einzelhändler, Gastronomen und heimische Vereine wie gehabt an einem Strang. „Wir servieren gemeinsam Kunst, Kultur und Kulinarisches“, sagt Frowein und stellt das Programm für den kommenden Sonntag vor.

Dabei fällt eine Neuerung auf: Zum ersten Mal wird vor dem Rathaus, auf der Außenfläche des ehemaligen Stadtcafés, zum Weinfest eingeladen. Heiko Kahlenberg aus Unterburg, der jüngst mit seinem Weinfachhandel „Alte Kunst“ eine Dependance an der Kölner Straße eröffnet hat, serviert zu „à la carte“ Lieblingsweine unter freiem Himmel. Ob edle Tropfen seines Stammwinzers, Weine aus Frankreich oder Italien: Heiko Kahlenberg bringt eine Auswahl mit zum Fest und lädt zum Probieren ein.

Kleine Preise pro Glas sollen es dem Besucher ermöglichen, sich auf die Suche nach einem neuen Lieblingswein zu machen. „Wir haben schon in Unterburg Weinfeste ausgerichtet“, sagt Kahlenberg. Weil die Straßensperrung nun einmal mehr die berufliche Existenz des Weinhändlers bedroht, weicht er nach Wermelskirchen aus. „Wir wünschen uns ein gemütliches und genussvolles Weinfest“, sagt Kahlenberg.

Weinhändler Heiko Kahlenberg organisiert das Weinfest. Foto: Kahlenberg

Der Ziegenhof Deppe steuert Köstlichkeiten bei, es gibt Flammkuchen und Live-Musik am Rathaus. Worthy Davis am Piano und Gitarrist Zaki Kiokakis von der Band „West Bunch“ gastieren bis 18 Uhr auf der Bühne zum Weinfest. „Damit bedienen wir auch den gastronomischen Aspekt des Festes“, sagt Frowein. Zumal die Veranstalter des Food-Truck-Festivals abgesagt haben. Die Veranstaltung an der Katt habe deren Erwartungen nicht erfüllt, richtete Frowein aus. WIW bedaure das sehr, freue sich aber über die neue Idee des Weinfestes. Auch die heimischen Gastronomen servieren zum Fest besondere Aktionen und Köstlichkeiten – dazu kommt etwa der Partnerschaftsverein Loches-Wermelskirchen, der bereits traditionell Crêpes backt oder die DITIB-Gemeinde mit türkischen Spezialitäten.

Auch die Einzelhändler, die am Sonntag ab 13 Uhr ihre Türen öffnen, bieten zum Fest Aktionen und besondere Ideen – und laden zum Stöbern ein. Flankiert werden sie in der Innenstadt von heimischen Vereinen und Verbänden, die für ein buntes Rahmenprogramm sorgen. Der Kunstverein eröffnet bereits am Freitagabend seine Jahresausstellung in den Bürgerhäusern – die zum Festsonntag dann genauso wie die große Ausstellung in der Katt besucht werden kann.

Am Sonntagmorgen rollen als erstes die Oldtimer in die Stadt ein: Zum 18. Mal ist das Abschlusstreffen der „Bergisch Classic“ in der Stadt zu Gast – in diesem Jahr mit einem besonderen Hingucker. Neben bis zu 120 Old- und Youngtimern und den Treckern des Remscheider Clubs kommt auch Oliver Ruppertzhoven mit seinem offenen Maserati Mistral 4000 Spider zum Fest. Auch der Kölner Jaguar Club ist zum ersten Mal dabei. „Sollte das gute Wetter für besonders viele Oldtimer sorgen, können wir die Fläche spontan vom Loches-Platz bis in die Jörgensgasse erweitern“, sagt Frowein. Ab mittags gesellen sich dann die Teilnehmer der Ferienaktion „Blaulicht-Helden“ dazu: Auf der Telegrafenstraße zeigen die Hilfsorganisationen rund um Feuerwehr, DRK, THW, Verkehrswacht und DLRG die Ergebnisse ihrer Aktionswoche und laden Kinder und Erwachsene zum Entdecken ein. Mit dabei sind auch die Vertreter der Ehrenamtsbörse – die für den freiwilligen Einsatz werben und Möglichkeiten des Engagements aufzeigen.

Die Wupper District Pipe Band wandert samt Instrumenten und Melodien über die Festmeile – auf der auch fliegende Händler Aufstellung beziehen. Währenddessen sorgen die Jüngsten der Tanzschule Mavius für Aufführungen auf der Telegrafenstraße.

Mehr von RP ONLINE