Wermelskirchen: Einmal im Monat gibt es den Spieletreff der besonderen Art

In der CVJM-Etage entstehen Phantasiewelten : Im Spielfieber auf der „WermelsCon“

Einmal im Monat richtet der CVJM einen Spielenachmittag der besonderen Art aus. Interessierte bis Sonntag noch den Escape-Room besuchen.

Von außen betrachtet, ist es keine große Sache: fünf Spieler, ein paar Würfel, ein Buch. Aber für diejenigen, die mitmachen, entspannen sich an diesem Abend in der CVJM-Etage Phantasiewelten. Da entstehen Bilder und Geschichten in den Köpfen der Mitspieler, die der Phantasie fast keine Grenzen setzen. Meistens spielen sie im Mittelalter, auf Schiffen, in Gasthäusern, unter freiem Himmel. Dann begegnen sich Figuren, die sich die Spieler selbst ausgedacht haben in Welten, die es zuvor noch nicht gab.

„Das kann fünf, sechs oder sieben Stunden dauern“, erzählt Kevin Hilkenbach. Manchmal gibt es Aufgaben zu lösen, manchmal besteht die Herausforderung auch einfach nur darin, die Geschichte weiterzuspinnen – nach vorher vereinbarten Regeln und mit den Würfeln, die Entscheidungen treffen. „Bei anderen Spielen gibt es Anleitungen“, sagt Hilkenbach, „im Rollenspiel sind wir frei.“ Und genau das mache die Faszination aus.

Um der einen Rahmen zu geben, haben Kevin Hilkenbach, Maximilian Selbeck, Johannes Bever, Jan und Anna Voß die Wermels.Con erfunden. Einmal im Moment laden sie in der CVJM-Etage zum gemeinsamen Spielen ein. Dann fallen auch die Würfel beim Rollenspiel – Neulinge sind herzlich willkommen.

Die Einladung allerdings gilt nicht nur Rollenspiel-Fans. Denn auf der monatlichen WermelsCon kommen auch die klassischen Brettspiele zum Zug, Kartenspiele, Neuheiten von der Spielemesse. „Wer will, kann auch Mensch-Ärger-dich-nicht spielen“, sagt Anna Voß. Eines ist sicher: Auf der WermelsCon findet sich immer ein Mitspieler. Wer in seinem Freundeskreis nicht genug Spielfreudige finde, werde bei der monatlichen Veranstaltung im CVJM fündig.

„Natürlich können Besucher auch eigene Spiele mitbringen“, sagt Anna Voß. Ein Testpublikum finde sich dann spielend. Inspiration allerdings gibt es auch in den vollen Spieleschränken des CVJM, an denen sich Besucher frei bedienen können.

Seit Mai lädt der CVJM regelmäßig zu den großen Spieleabenden ein – und das Publikum wächst stetig. Vor allem Jugendliche sind angesprochen, mitzuspielen. Die Stimmung ist locker, jeder ist willkommen – und auf der Bar stehen Kekse und Getränke. Von denen allerdings bekommen die Spieler im Rollenspiel am Samstagnachmittag kaum etwas mit – denn sie sind längst in ihrer eigenen Welt versunken.

Gleich nebenan lädt ein zweites CVJM-Team ebenfalls zum Spielen ein – allerdings zeitlich begrenzt. Dort ist ein Escape-Room entstanden, der noch bis kommenden Sonntag, 24. November, zum Rätseln, Spielen und Entdecken einlädt. Gruppen ab vier Personen können sich in dem Themenraum in der CVJM-Etage dem großen Rätsel stellen, das ein Team um Florian Bisterfeld und Christoph Glücks ins Leben gerufen hat.

Bereits im vergangenen Jahr sei im Kirchturm ein Escape-Room zum Rätseln eingerichtet worden, die Neuauflage hat der CVJM selbst konzipiert. Die Teilnehmer starten im Themenraum auf eine Reise mit einem kapitänlosen Piratenschiff. Im Raum finden sie zahlreiche Hinweise, Schlösser und Aufgaben, die sie knacken müssen, um schließlich den Heimathafen ansteuern zu können – und die Phantasiewelt wieder zu verlassen.

Die Reise in die Welt der alten Seefahrer dauert rund 45 Minuten, ist für Jugendliche ab 14 Jahren geeignet. das Spiel ist für Gruppen zwischen vier und sieben Teilnehmern konzipiert.

Mehr von RP ONLINE