Wermelskirchen: Eifgen-Grün ist eröffnet

Die Sonne strahlte mit den Nullneunern : Eifgen-Grün ist eröffnet

Die Beteiligten mussten an einem Strang ziehen, um den Termin des offiziellen Anpfiffs einhalten zu können.

Der Lorenz strahlte vom Himmel als wollte er die Akteure mit einem sonnigen Spätsommertag für ihre Mühe belohnen. Und die hatten es in den letzten Tagen vor der offziellen Eröffnung des neuen Kunstrasenplatzes im Eifgen-Stadion in sich, wie die SV 09/35-Geschäftsführerin Kirsten Buchner erzählte: „Es war schon Stress ohne Ende, den die Handvoll Hauptorganisatoren des Eröffnungstages hatten. Außer Schlafen gab es für mich in den vergangenen eineinhalb Wochen nur Vereinsarbeit.“ Dass es dann kurz vor dem Eröffnungstermin mit der Fertigstellung des neuen Grüns doch noch eng wurde, habe allen verantwortlichen Akteuren bei Nullneun schlaflose Nächte bereitet: „Viele haben an einem Strang gezogen, aber was die Fertigstellung angeht, kann ich nur sagen: So viel Spannung braucht kein Mensch.“

Das Kaiser-Wetter sei sicherlich eine Belohnung für die Mühe. Und der Vorsitzende des SV 09/35-Fördervereins, Henning Weber, stellte fest: „Alle Beteiligten haben viel Mühe und Arbeit in Kauf genommen – jetzt zur Eröffnung fühlt es sich gut an. Wunderbare Menschen haben ehrenamtlich mit angepackt und zeigen, dass Fußball mehr als Eins zu Null ist.“ Eine Helferin am Eröffnungstag war Julia Bremer, die neben der Zuschauertribüne Bier zapfte: „Mein bester Freund gehört hier zum Veranstalterteam – da ist es klar, dass ich hier mithelfe.“

Bei der offiziellen Eröffnung des Kunstrasenplatzes sagte Bürgermeister Rainer Bleek: „Das ist die wichtigste Anlage in dieser Stadt und nun ein Schmuckstück, das uns hoffentlich lange erhalten bleibt.“ Der Kunstrasenplatz-Bau im Eifgen-Stadion zeige, dass die Stadtverwaltung auch schnell arbeiten kann, denn der Baubeschluss sei vor fast auf den Tag genau einem Jahr gefallen: „Wir hatten eine Beschränkung auf eine Million Euro und haben die eingehalten.“ Der Sportausschuss-Vorsitzende Karl-Heinz Wilke lobte: „Trotz Haushaltssicherung und in nur einer Wahlperiode haben wir mit dem Umbau von drei Sportplätzen Historisches in und für Wermelskirchen geschaffen. Nicht zuletzt dank Fußball-Jeck Rainer Bleek, der leider FC Köln-Fan ist.“

Zu den Gästen bei der offiziellen Eröffnung des neuen Sportplatzes im Eifgen-Stadion zählte die Schulleiterin der Schwanenschule, Katrin Wagner. Sie schaute sich anerkennend um: „Ich freue mich schon jetzt auf die Bundesjugendspiele im kommenden Jahr, bei denen unsere Grundschüler die Anlage nutzen werden.“

Neben Kinder- und Jugendspielen, Speis und Trank sowie Kinderbelustigung unter anderem mit einer Hüpfburg war das Spiel der „Weisweiler-Elf“ von Borussia Mönchengladbach gegen ein Traditionsteam der Nullneuner (Endstand: Elf zu Fünf) der Hauptprogrammpunkt des Tages. Schiedsrichter Pascal Püllen leitete mit seinen Assistenten Daniel Krug und Benjamin Gill, das Spiel. Im Gespräch mit unserer Redaktion zeigte Püllen schon vor dem Anpfiff Vorfreude: „Wir sind alle drei passionierte Gladbach-Fans. Ich freue mich besonders darauf, mit dem Idol aus meinen Kindertagen, Mike Hanke, auf einem Platz zu stehen.“

Die „Fohlen“ aus Mönchengladbach lockten ebenso den Fanclub „Schwarz-Weiß-Grün Bergisch Land“ mit ihrem Vorsitzenden Sven „Schwan“ von Domaros in das Eifgen-Stadion – einige von ihnen halfen als Ordner: „Es hätten ein paar mehr Zuschauer sein dürfen. Bei so einem Termin in der Saison sind natürlich viele Fußballfans bei Bundesliga-Spielen.“

Mit 500 Besuchern konnte der SV 09/35 die erhoffte Marke von 1000 Gästen nicht knacken. Dennoch blickte der Ehrenvorsitzende Lothar Weber zufrieden auf die Tribüne: „Allein die Ränge sind doch zu drei Vierteln gefüllt.“

Als „gute Seele“ des Tages zeigte sich Anita „Anni“ Busch. Die 78-Jährige stammt gebürtig aus Mönchengladbach, wohnt in Remscheid, fühlt sich Wermelskirchen eng verbunden und hatte den Kontakt zur „Weisweiler-Elf“ hergestellt. Für die Tombola organisierte sie vor dem Spiel einen Ball und mehrere Trikots, die die Borussia-Traditionskicker in der Kabine signierten. Bernd Janson vom Gladbach-Fanclub gewann zwei Tickets für das Bundesliga-Spiel Köln gegen Hertha und musste lachen: „Da will mich doch wohl jemand veräppeln.“ Der Hauptpreis, ein Mercedes-B-Klasse-Pkw, fand bis zum Abend keinen Gewinner.

Mehr von RP ONLINE